Qualitätspreis Berlin und Brandenburg 2006 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im September 2022 - Beitrag vom 17.08.2005


Qualitätspreis Berlin und Brandenburg 2006
Brigita Bosotin

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen lobt diesjährig erneut den Preis für Leistungen auf dem Gebiet des umfassenden Qualitätsmanagements aus. Bewerbungsschluss ist der 31.03.06.




Der regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen,. Harald Wolf, loben in Zusammenarbeit mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns den diesjährigen Qualitätspreis für nachhaltige Spitzenleistungen auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements aus. Die Auszeichnung wird nur alle zwei Jahre von den Wirtschaftsressorts der Länder vergeben.

"Es bietet für Unternehmen die Chance, seine MitarbeiterInnen zu motivieren und sich zu profilieren, indem die Teilnahme als Marketinginstrument genutzt wird", argumentiert Minister Ulrich Junghanns. Unter anderem kommt das Können und die Erfahrung anderen Unternehmen zugute und bringt die Qualitätssicherung als auch das Qualitätsmanagement voran. Die beiden Faktoren "sind entscheidend, um sich auf dem Weltmarkt etablieren und halten zu können."

Ausgangspunkt für die Verleihung des Qualitätspreises Berlin-Brandenburg ist der "Ludwig-Erhard-Preis" und der "Europäische Qualitätspreis" (EQA). Für die PreisanwärterInnen bedeutet dies, dass sie nach vorgegebenen Kriterien eine Eigeneinschätzung abgeben müssen. Kriterien, die bewertet werden, sind die Unternehmensführung und -strategie, die MitarbeiterInnenzufriedenheit, die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und das Image des Unternehmens. Die TeilnehmerInnen werden 5 Kategorien zugeordnet, die sich an der Unternehmensgröße orientiert.

Bewerben können sich alle Unternehmen, die im Produktions- und Dienstleistungsbereich tätig sind. Die Zertifizierung eines betrieblichen Qualitätsmanagementsystems ist allerdings nicht zwingend für eine Bewerbung erforderlich. Der Preis richtet sich, nach Aussagen von Senator Harald Wolf, an kleine und mittelständische Unternehmen, die Zweifel hegen, ob sie den Anforderungen des nationalen als auch internationalen Marktes standhalten.
Durch deren Teilnahme soll ihr Stärken/Schwächen-Profil und die daraus resultierende Einschätzung verbessert werden. Am Ende sollen sich die Firmen dem internationalen Feld stellen und ihre Unternehmensgrundlage neu definieren können.

Abschließend hebt Harald Wolf hervor, dass die Unternehmen der Wirtschaftsregion Berlin-Brandenburg nur im weltweiten Wettbewerb bestehen werden, wenn sie auf Qualität setzen, und zwar nicht nur bei Produkten, sondern auch in der Qualifikation und Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Landesregierungen Berlins und Brandenburgs wollen sie dabei mit der Auslobung des Qualitätspreises unterstützen.

Organisiert wird der Wettbewerb von:

AkademiQ Akademie der Qualität
Postfach 200827, 13518 Berlin
Tel.: 03322-42 31-14 / Fax: 03322-42 31-15 / e-mail: info@akademiq.de
www.akademiq.de

Servicebüro Berlin
RKW Berlin GmbH

Breite Straße 29, 10178 Berlin
Tel.: 030-2 03 08 43 03 / Fax: 030-2 03 08 43 04
e-mail: daniela.chudoba@rkwberlin.de
www.rkwberlin.de

Servicebüro Brandenburg:
VQB Verein für Qualitätsförderung Brandenburg e.V.

Im Technologiepark 1 15236 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335-5 57 18 50 / Fax: 0335-5 57 18 51
e-mail: VQB-FrankfurtOder@t-online.de

Die Bewerbungsunterlagen können bei den Servicebüros angefordert oder von der Internetplattform www.qi-bb.de heruntergeladen werden.
Bewerbungsschluss ist der 31. März 2006.


Women + Work

Beitrag vom 17.08.2005

AVIVA-Redaktion