Kooperationen f├╝r die Zukunft - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 15.09.2005

Kooperationen f├╝r die Zukunft
AVIVA-Redaktion

"Kooperationen schaffen - Zukunft gestalten! M├Ądchen im Fokus bundesweiter Kooperationen zwischen Schule und Arbeitswelt" ist das Motto der zweiten bundesweiten Girls┬┤Day-Fachtagung



In der Fachhochschule Frankfurt/Main treffen sich am 27.09.05 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus bundesweit ├╝ber 260 regionalen Arbeitskreisen und zw├Âlf Landeskoordinierungsstellen, aus Unternehmen, Hochschulen und Schulen. Gemeinsam wollen sie ausloten, wie die Zukunft des Aktionstages aussehen soll.
Lehrstellenmangel und drohender Fachkr├Ąftemangel in technischen Berufsfeldern betreffen M├Ądchen und junge Frauen besonders: Obwohl sie die besseren Schulabschl├╝sse vorweisen k├Ânnen, bewerben sich nur wenige in technischen, techniknahen, wissenschaftlichen oder handwerklichen Berufsfeldern und sch├Âpfen somit ihre Berufsm├Âglichkeiten nicht voll aus. Die immer noch stark geschlechtergepr├Ągte Berufswahl nimmt der Wirtschaft potenzielle Fachkr├Ąfte und verringert die Zukunftschancen von M├Ądchen.

Am Girls┬┤Day - M├Ądchen-Zukunftstag beteiligt sich eine stetig wachsende Zahl von Unternehmen und Organisationen, um M├Ądchen f├╝r Berufe in Technik, IT und Naturwissenschaften zu gewinnen und sie zu ermutigen, ihre Potentiale in zukunftsweisenden, m├Ądchenuntypischen Berufen einzusetzen. Bisher fanden ├╝ber 17.000 Veranstaltungen in Unternehmen und Organisationen f├╝r mehr als 385.000 Teilnehmerinnen statt. Waren es 2004 noch rund 5.300 Veranstalter, steigerte sich die Beteiligung 2005 um mehr als ein Drittel auf knapp 7.000 Unternehmen. Erfahrungsgem├Ą├č nehmen M├Ądchen und junge Frauen gerade dieses speziell auf sie zugeschnittene Angebot der Betriebe, Hochschulen und Verwaltungen gerne wahr.
Ziel ist es, diesen positiven Trend fortzusetzen und zu verst├Ąrken. Um den Aktionstag langfristig wirksam zu halten, stiften die Engagierten der regionalen Arbeitskreise Kooperationsbeziehungen zwischen Arbeitswelt und Schule anl├Ąsslich des Girls┬┤Day. Positiver Effekt: Beide Seiten k├Ânnen auch ├╝ber den Tag hinaus in weiteren Bereichen zusammenarbeiten.

"F├╝r Schulen bietet der Girls┬┤Day Anregungen und neue M├Âglichkeiten, Konzepte der schulischen Berufswahlorientierung zu erweitern. Denn auch die Pisa-Diskussion hat verdeutlicht, dass M├Ądchen und Jungen unterschiedlich lernen und gepr├Ągt werden. Die zunehmende Anzahl von Ganztagsschulen bietet zeitlich die M├Âglichkeit, den Girls┬┤Day in der Schule eingehend vor- und nachzubereiten. Das Entscheidende an der Vorbereitung ist, dass die M├Ądchen ausreichend ├╝ber den Girls┬┤Day und sein Anliegen informiert werden. Dies unterst├╝tzt die Qualit├Ąt und Nachhaltigkeit des Aktionstages", betont Doro-Thea Chwalek, Projektleiterin der Bundesweiten Koordinierungsstelle des M├Ądchen-Zukunftstages.
Dass ausschlie├člich M├Ądchen die Unternehmen und Betriebe besuchen, unterscheidet den Aktionstag von den koedukativen Angeboten zur Berufsorientierung. Der Tag kann jedoch auch sinnvoll f├╝r jungenspezifische Aktionen genutzt werden.

Laut Befragung der Teilnehmerinnen beurteilen ├╝ber 90 Prozent den Girls┬┤Day als gut oder sehr gut. Nahezu die H├Ąlfte der M├Ądchen ├Ąu├čerte nach dem Girls┬┤Day den Wunsch, in dem am Aktionstag besuchten Betrieb ein Praktikum oder eine Ausbildung zu beginnen. Bei zahlreichen der beteiligten Unternehmen gingen Bewerbungen f├╝r Praktika und Ausbildungspl├Ątze von diesen M├Ądchen ein. F├╝r immer mehr ehemalige Teilnehmerinnen des Girls┬┤Day hat die berufliche Zukunft in einem technischen Beruf schon begonnen. Auf der Website der Aktionwww.girls-day.de werden M├Ądchen vorgestellt, die durch den Aktionstag einen Ausbildungsplatz in einem technischen Beruf gefunden haben.

Der Girls┬┤Day - M├Ądchen-Zukunftstag findet an jedem vierten Donnerstag im April statt, das n├Ąchste Mal am 27. April 2006.

Mehr Infos:

www.girls-day.de

Women + Work Beitrag vom 15.09.2005 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken