Veranstaltungen vom 07. - 15. September 2006 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gr√ľnderinnenzentrale Die Pariserin ‚Äď Auftrag Baskenland Finanzkontor_Banner
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2018 - Beitrag vom 21.09.2006

Veranstaltungen vom 07. - 15. September 2006
AVIVA-Redaktion

Gender-sensitive Kongresse, Messen, Diskussionsveranstaltungen, Konferenzen und Vorträge - in und um Berlin.



Hier k√∂nnen auch Sie Ihre Veranstaltung platzieren. Daf√ľr f√§llt f√ľr kommerzielle Veranstaltungen eine Bearbeitungspauschale von 40 Euro an. Der Eintrag im Veranstaltungskalender beinhaltet gleichzeitig einen Eintrag im monatlichen AVIVA-Berlin-Newsletter, Sie erhalten also zwei Hinweise f√ľr den Preis von einem. Bei mehr als drei Eintr√§gen pro Kalenderjahr gew√§hren wir gern auch Rabatte. Nehmen Sie per eMail Kontakt mit uns auf: event@aviva-berlin.de

  • Donnerstag, 07. September 2006, 18 - 20 Uhr

    Elektronisches Mahnverfahren

    eCOMM Veranstaltungsreihe 2006. Das gerichtliche Mahnverfahren erm√∂glicht dem Gl√§ubiger einer Geldforderung, einen zur Zwangsvollstreckung geeigneten Titel zu bekommen. Gerade f√ľr UnternehmerInnen ist es wichtig, ausstehende Forderungen gegen s√§umige Schuldner schnell zu erhalten. Seit Mitte Oktober 2003 kann die Berliner Wirtschaft beim Amtsgericht Wedding, dem zentralen Mahngericht f√ľr Berlin und Brandenburg, unter www.berlin.de einen Mahnbescheid elektronisch beantragen. AntragstellerInnen wird mit dem E-Government-Portal "Online-Mahnantrag" ein interaktives Antragsformular auf Erlass eines Mahnbescheides zur Verf√ľgung gestellt. Wie funktioniert die elektronische Mahnung nun in der Praxis, und was sind die Voraussetzungen? Diese Fragen werden gekl√§rt Die Veranstaltung richtet sich an AnwenderInnen. Anmeldungen unter www.ecomm-online.de
    Veranstaltungsort: IHK Berlin, Bildungszentrum Raum 303
    Hardenbergstr. 16-18
    10623 Berlin


  • Donnerstag, 07. September 2006, 18.30 Uhr

    Von E-Mail bis Community - Moderne Kommunikation im Internet


    Das Internet hat sich zu dem Kommunikationsmedium entwickelt. In der Veranstaltung soll √ľber die einzelnen Kommunikationsformen und vor allem neuere Trends reflektiert werden: Wer ist eigentlich online? Wen k√∂nnen wir √ľber das Netz erreichen? Wie k√∂nnen E-Mail / Mailinglisten, Foren, Chat f√ľr gesch√§ftliche Kommunikation effektiv genutzt werden? Was verbirgt sich eigentlich hinter Weblogs? Referentin: Birgit W√§hlisch, Ergolog GbR. Anmeldung: Susanne Hofmann, Telefon: 033056 / 43 08 30, Fax: 033056 / 43 08 33, Email: berlin@bfbm.de
    Veranstaltungsort:
    Brasserie am Gendarmenmarkt
    Taubenstr. 30
    10117 Berlin
    Kosten: Gäste: 15 Euro


  • Samstag, 09. September - Sonntag, 10. September 2006

    Garten Hannah Höch


    Veranstaltung der B√ľcherFrauen und F√∂rderverein K√ľnstlerhaus Hannah H√∂ch e.V. Yvonne de Andr√©s bietet F√ľhrungen und Workshops im Rahmen des Tages des offenen Denkmals √ľber da Leben und Werk Hannah H√∂ch an. Nach Heiligensee zog sich die Malerin und Grafikerin Hannah H√∂ch 1939 zur√ľck, nachdem sie von den Nationalsozialisten als "Kulturbolschewistin" verunglimpft worden war. Bis zu ihrem Tod 1978 lebte sie hier umgeben von einem Garten, der heute genauso wie das Haus unter Denkmalschutz steht. Die kleine Holzlaube (erbaut 1912 von Carl H√∂hr & Co.) wurde 1920 zu einem Sommerhaus umgebaut. Die idyllische Umgebung war Inspiration f√ľr die Bilder und erf√ľllte au√üerdem einen praktischen Zweck: Hannah H√∂ch verkaufte die Blumen aus dem Garten auf dem Friedhof und das Obst auf dem Markt. Sie gilt als Erfinderin der Foto-Collage und geh√∂rte zur Dada-Bewegung. Heute wohnt der K√ľnstler Johannes Bauersachs in dem Geb√§ude. Samstag 15.00 - 18.30 Uhr, Bilder von Johannes Bauersachs, Ort: Atelier Hannah-H√∂ch-Haus, Workshop 15.00 - 17.00 Uhr, Collage-Workshop "Gartenbilder", mit Yvonne de Andr√©s und Eva Bondy. Sonntag, 14.00 - 18.30 Uhr Ausstellung, Vortrag: 14.00, 17.00 Uhr, Hannah H√∂ch in ihrem Heiligenseer Garten, Yvonne de Andr√©s und Eva Bondy,Ort: Garten. Anmeldung erforderlich: bis 06. September 2006 telefonisch 030/431 48 24 Herr Bauersachs oder per eMail johbauersachs1@aol.com
    Veranstaltungsort: K√ľnstlerhaus Hannah H√∂ch
    An der Wildbahn 33
    13503 Berlin/Reinickendorf


  • Montag, 11. September 2006, 12 - 17 Uhr

    Gleich am Ziel - Chancengleichheit in der Privatwirtschaft


    Konferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Deutschen Gewerkschaftsbund zu Fragen nach der Effektivität der "Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft". Ist mit dem Ende Juni verabschiedeten Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Privatwirtschaft ausreichend geregelt? Beginnend mit einem Impulsreferat wird die freiwillige Vereinbarung in Deutschland im internationalen Kontext begutachtet.
    Abschließend werden die Fortschritte und Nachteile der Freiwilligen Vereinbarung und des AGG in einer Podiumsdiskussion verdeutlicht.
    Anmeldung unter: Fax: 030/ 26 935 858 oder Email: forumpug@fes.de
    Weitere Informationen unter www.fes.de/forumpug
    Veranstaltungsort: Friedrich-Ebert-Stiftung
    Forum Politik und Gesellschaft
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin
    Tel.: 030/ 26 935 829


  • Montag, 11. September 2006, 19.00 Uhr

    Magnet Metropole - Integration in Ballungsräumen


    Deutschland ist seit 500 Jahren Einwanderungsland. 15 Millionen Menschen in Deutschland haben einen so genannten "Migrationshintergrund" - ein Viertel der Ausl√§nder lebt heute in St√§dten mit mehr als 500.000 Einwohnern. Integration, die die Potenziale der Vielfalt nutzt, ist vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine zentrale Zukunftsaufgabe der Kommunen. Unsere St√§dte werden durch Zuwanderung vielf√§ltiger und bunter. Aber es gibt auch √Ąngste, dass dort Brennpunkte der Armut, der Verwahrlosung und der Kriminalit√§t entstehen, die sich allm√§hlich der staatlichen Kontrolle entziehen. Integration ist somit keine Frage allein von Deutschkursen sondern eine politische Querschnittsaufgabe, eine f√ľr die ganze Gesellschaft. Wo sind die Konzepte f√ľr eine wirksame Integration? Wie gro√ü ist die Integrationsf√§higkeit unserer Gesellschaft? Spannende Antworten erhofft die VeranstalterIn voom Podium: Annie Kawka-Wegmann, Leiterin der KGS Katholische Grundschule Bonn-Mehlem , Prof. Dr. Klaus J. Bade, Vorstand, Institut f√ľr Migrationsforschung und Interkulturelle Studien,Universit√§t Osnabr√ľck, Hans Jablonski, Manager Diversity and Inclusion Europe, Deutsche BP AG, Dr. Johannes Meier, Vorstandsmitglied Bertelsmann Stiftung, G√ľnter Piening, Der Beauftragte des Senats von Berlin f√ľr Integration und Migration. Moderation: Birgit Kolkmann, Deutschlandradio Kultur. Die Diskussion wird live im Programm von Deutschlandradio Kultur gesendet. Die √úbertragung beginnt um 19.00 Uhr - um Einnahme der Pl√§tze wird bis sp√§testens 18.45 Uhr gebeten.
    Anmeldung: Bertelsmann Stiftung, Aktion Demographischer Wandel, Matthias Ritter, Carl-Bertelsmann-Str. 256, 33311 G√ľtersloh, matthias.ritter@bertelsmann.de. Bitte senden Sie uns Ihre Antwort per Fax an 05241. 81-681 353
    Veranstaltungsort: Bertelsmann - Hauptstadtrepräsentanz
    Unter den Linden 1
    10117 Berlin


  • Montag, 11. September 2006, 19.00 Uhr

    Jeder schweigt von etwas anderem


    Sprechen oder Schweigen −, wie mit der Vergangenheit umgehen? Um diese Frage kreist der Dokumentarfilm "Jeder schweigt von etwas anderem". Im Mittelpunkt des Films stehen vier Menschen und ihre pers√∂nlichen Schicksale: ihre politische Verfolgung durch die Stasi, ihre Inhaftierung in der DDR, ihr "Freikauf" in den Westen und ihre Versuche, die Verletzungen der Vergangenheit zu bew√§ltigen. Oft scheint es leichter, √ľber die Repressionen und die Angst zu schweigen, als dar√ľber zu sprechen. Doch auch unausgesprochen bleibt das Vergangene gegenw√§rtig, und selbst heute noch, Jahrzehnte sp√§ter, belastet die Erfahrung der Stasi-Haft das famili√§re Miteinander, pr√§gt die zwischenmenschlichen Kontakte. Im Anschluss an die Vorf√ľhrung sprechen die Regisseure D√∂rte Franke und Marc Bauder mit Utz Rachowski und Christoph Kleemann √ľber den Film. Die Moderation √ľbernimmt Alexander Soyez.
    Veranstalterin: Die Bundesbeauftragte f√ľr die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.
    Veranstaltungsort: Zeughaus im Deutschen Historischen Museum
    Unter den Linden 2
    10117 Berlin, Eingang Spreeseite


  • Mittwoch, 13. September 2006, 16.30 - 19 Uhr

    Gender Marketing - Zuweilen ist der Kunde weiblich, oder: warum es sich auszahlt, wenn man die Kundin ernster nimmt


    In einer Gesprächsrunde soll das Thema Gender Marketing vorgestellt werden. Autorin und Gender-Marketing-Expertin Diana Jaffé gibt anhand von anschaulichen Beispielen einen Einblick in die Thematik. Die signifikanten Unterschiede von männlichen und weiblichen Konsumenten und deren Kaufverhalten werden dargestellt, um marketingrelevantes Wissen zu vermitteln. Die Entscheidung zum Kauf vieler VerbraucherInnen wird zu 90% von Frauen getragen! Die Veranstaltung bietet einen interessanten Anreiz, um die Marktvorteile, welche sich in der Geschlechterthematik finden lassen, näher zu beleuchten. Die gesonderte Betrachtung von Männern und Frauen als NutzerInnen und KäuferInnen soll deutlich herausgestellt werden.
    Anmeldung per Mail unter: charoula.klidara@bbw-berlin.de
    oder per Telefon unter: 030/31 80 41 23 bzw. per Fax unter 030/ 31 80 41 23
    Veranstaltungsort: bbw Bildungswerk der Wirtschaft / Raum VR1
    Am Schillertheater 2
    10625 Berlin


  • Mittwoch, 13. September 2006, 18.30 Uhr

    Edith Anderson - eine Amerikanerin in der DDR


    Sibylle Klemm h√§lt einen Vortrag √ľber die Weltenreisende Edith Anderson. Die amerikanische Schriftstellerin, Journalistin und √úbersetzerin Edith Anderson folgte nach dem Krieg ihrem Mann Max Schroeder, dem sp√§teren Cheflektor des Aufbau Verlages, aus dem New Yorker Exil nach Ostberlin. Dort lebte sie bis zu ihrem Tod im Jahre 1998. Die Untersuchung ihres Nachlasses zeigt Edith Anderson als au√üergew√∂hnliche Mittlerfigur zwischen der DDR und den USA. Dabei nutzte sie geschickt die M√∂glichkeiten, die ihr das System bot. Rednerin Sibylle Klemm stellt Facetten dieser Mittlert√§tigkeit Andersons vor und gibt einen Einblick in eine ungew√∂hnliche und bislang kaum beachtete Variante des transatlantischen Kulturtransfers.
    Veranstaltungsort: Akademie der K√ľnste
    Lesesaal
    Robert-Koch-Platz 10
    10115 Berlin-Mitte:
    Tel: 030/ 200 573 000, Fax 030/ 200 573 02
    Eintritt: Frei


  • Mittwoch, 13. September 2006, 20.00 Uhr

    Juristische Stolpersteine rund ums Buch


    B√ľcherfrauen_Themenabend. Ob als Autorin, Literaturagentin, Lektorin oder Verlegerin - fast jede B√ľcherFrau st√∂√üt im Rahmen ihrer T√§tigkeit zuweilen auf juristische Problemstellungen. Das Spektrum an urheberrechtlichen, verlagsrechtlichen oder wettbewerbsrechtlichen Fragen ist breit: Welche Rechte habe ich als Urheber? Wie kann ich meine Rechte √ľbertragen? Was kann ich tun, wenn mein Urheberrecht verletzt wird? Was muss ich bei der Vertragsgestaltung beachten? Ist meine Verg√ľtungsregelung korrekt? All diese Fragestellungen behandelt Isabell Serauky (www.jurati.de/medien), Fachanw√§ltin f√ľr Medienrecht, in ihrem Vortrag: "Probleme und L√∂sungen im Urheber-, Verlags- und Wettbewerbsrecht". Anschlie√üend besteht ausreichend Zeit f√ľr Fragen an die Referentin. Fragen rund um das Thema k√∂nnen schon im Vorfeld an info@swantje-steinbrink schicken.
    Veranstaltungsort: Literaturhaus (Kaminraum)
    Fasanenstraße 23.
    10623 Berlin
    Eintritt f√ľr Nicht-Mitglieder: 5,00 EUR.


  • Donnerstag, 14. September 2006, 17:30 bis 20.00 Uhr

    Informationsveranstaltung zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz


    Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist am 18.08.2006 in Kraft getreten. F√ľr die Unternehmer/innen in Deutschland bedeutet dies umfassende Ver√§nderungen - vor allem in der Personalarbeit. Die p.i.t. Organisationsberatung hat sich gemeinsam mit der ADG.CON Unternehmensberatung auf die unternehmerische Umsetzung der Vorgaben aus dem AGG spezialisiert. Um Ihnen einen vertiefenden Einblick in die Gesetzgebung zu erm√∂glichen und die Teilnehmerin mit den hieraus abgeleiteten unternehmerischen Aufgabenstellungen vertraut zu machen. Anmeldungen telefonisch 030/436 78 211 oder per eMail thm@p-i-t.org
    Veranstaltungsort: p.i.t.Organisationsberatung
    Alt-Moabit 91
    10559 Berlin

    Fortsetzung

  • Women + Work Beitrag vom 21.09.2006 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken