WorldWomenWork 2004 - Marlene Born - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work Leading Ladies



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 22.02.2004


WorldWomenWork 2004 - Marlene Born
AVIVA-Redaktion

Marlene Born, Siemens AG, Director Business Line Controlling




AVIVA-Berlin: Haben Sie 2003 an der WorldWomenWork teilgenommen?
Marlene Born: Ja.

AVIVA-Berlin: Die Themen im Verhältnis zur WorldWomenWork 2003 haben sich spezifiziert. Weg von "Working Mum" hin zu "Frauen an die Macht" ...Das Motto der WorldWomenWork 2004 lautet "Nutzung geschlechterspezifischer Potenziale für die Herausforderung der Zukunft. Wie können Ihrer Meinung nach diese Potentiale optimal genutzt werden?
Marlene Born: Wenn ich das wüsste, hätte ich den Nobelpreis…Nein, mal ehrlich, ich denke, dieser Kreis kann durch folgende Aspekte dazu beitragen:

  • Aus anderen Kulturen zu lernen

  • Informationen zu teilen

  • Diskussionsforen zu schaffen um neue Ideen aufkommen zu lassen
  • Anstoß sein für die Teilnehmerinnen in ihren Unternehmen Veränderungen voranzutreiben

  • Netzwerke aufzubauen

  • Gesellschaftsveränderungen mitgestalten

  • Den Teilnehmerinnen Mut zu machen ihren eigenen Weg zu gehen und Hilfestellungen durch Netzwerk zu geben.


  • AVIVA-Berlin: Warum sind Sie hier? Welche Erwartungen haben Sie?
    Marlene Born: Generell: Ich möchte einen Beitrag zu Gesellschaftsveränderungen leisten
    Speziell: Ich möchte die "Frauenförderung" in der Siemens AG mit guten Ideen und neuesten Methoden mitgestalten. Für meine Person: Ich möchte meine Ziele verwirklichen.

    AVIVA-Berlin: Welche Topics und Workshops interessieren Sie hier am stärksten?
    Marlene Born: Mich würden Diskussionskreise mit Frauen aus der mittelständischen Wirtschaft und den Großkonzernen interessieren
    Diskussionen mit Frauen aus anderen Kulturkreisen
    Hintergrundthemen (sozio-kultureller Art), warum es in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern so wenig Frauen in Führungspositionen gibt.

    AVIVA-Berlin: Was tun Sie in Ihrem Unternehmen/Ressort für den Bereich Frauenförderung?
    Marlene Born: Der Bereich in dem ich bei der Siemens AG arbeite, hat letztes Jahr eine Fördergruppe speziell für "female high potetials" gegründet, in der ich eine der Förderkandidatinnen bin.

    AVIVA-Berlin: Wie oder Wo sehen Sie die Zukunft von world women work?
    Marlene Born: Ich würde mir wünschen, dass es so ein interessantes Forum wird, daß wir Frauen wie Madeleine Albright einladen können und Einfluss auf die Wirtschaft nehmen können.

    AVIVA-Berlin: Was würden Sie sich für die WWW 2005 wünschen, was möchten Sie diskutiert wissen?
    Marlene Born: Ich wünsche mir einen Vortrag z.B. von Frau Mai-Pochtler oder anderen Frauen aus den Top-Management Positionen.
    Ich wünsche mir, dass auch Männer aus der Wirtschaft auf dem Podium stehen und sich zu dem Thema Förderung von Frauen, ihren persönlichen Beitrag etc., äußern

    AVIVA-Berlin: Was nehmen Sie mit? Ihr Fazit?
    Marlene Born: Ich habe Ideen für unsere "Frauenförderung" mitgenommen und Networking betrieben.
    WWW ist gut, aber noch in den "Kinderschuhen" und damit noch ausbaufähig. Packen wir es an!


    Women + Work > Leading Ladies

    Beitrag vom 22.02.2004

    AVIVA-Redaktion 






    AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    Berliner Frauenpreis 2022 ausgeschrieben

    . . . . PR . . . .

    Berliner Frauenpreis 2022 ausgeschrieben
    Nominierungen können bis zum 10. Oktober 2021 eingereicht werden.
    Infos zu den Auswahlkriterien, den Teilnahmebedingungen und dem Ausschreibungsformular als Download unter: www.berlin.de

    Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

    Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

    fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

    Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

    . . . . PR . . . .

    Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
    Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
    Mehr zum Buch und bestellen unter:
    www.avant-verlag.de


    Kooperationen

    Raupe und Schmetterling
    Paula Panke
    bücherfrauen - women in publishing
    FCZB
    GEDOK-Berlin
    BEGiNE
    gründerinnenzentrale
    Frauenkreise