Composer in Residence - Internationales Arbeitsstipendium für Komponistinnen. Einsendeschluss: 31. Januar 2011 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work Wettbewerbe



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 07.12.2010


Composer in Residence - Internationales Arbeitsstipendium für Komponistinnen. Einsendeschluss: 31. Januar 2011
AVIVA-Redaktion

Zum 2. Mal eröffnet das Archiv Frau und Musik eine internationale Ausschreibung Composer in Residence. Die ausgewählte Stipendiatin wird eingeladen, sich drei Monate in Frankfurt aufzuhalten...




...Ziel der Ausschreibung ist die langjährige und weltweite Unterstützung sowie Förderung von Komponistinnen und ihrer Werke.

Als das Stipendium im Jahr 2009 erstmals mit Unterstützung des Instituts für zeitgenössische Musik (I z M) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt ermöglicht wurde, war die Resonanz überwältigend. 50 Bewerbungen gingen aus über 30 Ländern, wie z. B. Frankreich, Griechenland, Litauen, Japan, Kanada, den USA und Südafrika ein. Die Wahl der hochkarätigen fünfköpfigen Jury fiel damals auf die Koreanerin Sun-Young Pahg, die zum Abschluss des Stipendiums im November 2009 eine hochgelobte Arbeit in einem Konzert der Öffentlichkeit präsentierte. Überzeugend war für Dr. Julia Cloot vom Institut für zeitgenössische Musik der Frankfurter Musikhochschule (HfMDK), das mit dem Archiv Frau und Musik für das Residenzprogramm zuständig ist, die Bandbreite von kompositorischen Ansätzen. Mit dem innovativen Projekt Composer in Residence – Komponistinnen nach Frankfurt – Internationales Arbeitsstipendium möchte das Archiv Frau und Musik die gegenwärtigen Potenziale der Musik von Komponistinnen stärker in der öffentlichen Wahrnehmung verankern.

Daher geht der Wettbewerb in die zweite Runde, wieder werden Komponistinnen aus aller Welt aufgefordert, ihre Werke einzureichen. In einem möblierten Appartement in unmittelbarer Nachbarschaft zum Archiv mit seiner Ausstattung in den hoffmanns höfen Frankfurt am Main wird die Stipendiatin wohnen. Dazu erhält sie einen Aufenthaltskostenzuschuss in Höhe von 750 Euro, ein Monatsticket für die Frankfurter Verkehrsbetriebe, und eine Reisekostenerstattung. Frauen mit Kindern können diese ebenfalls in der Wohnung unterbringen, ggf. besteht eine Möglichkeit zur Betreuung. Ein(e) Lebenspartner(in) kann ebenfalls beherbergt werden.

Die geräumige Wohnung in den Hoffmanns Höfen Frankfurt misst insgesamt ca. 60 m² und wird möbliert überlassen. Zur Verfügung stehen zwei durch einen Flur getrennte Zimmer mit Küche und Bad sowie ein Internetanschluss. Klavier und Flügel sind vorhanden und können genutzt werden. Zum Entspannen und "Sich-inspirieren lassen" laden die sympathischen Innenhöfe mit immergrüner Rasenfläche und einem quirlenden Springbrunnen ein.

Stipendienzeitraum
Der zeitliche Rahmen des 3-monatigen Aufenthaltes ist flexibel und kann zwischen dem 15. Juni und dem 31. Oktober 2011 frei gewählt werden.

Jury

Die Jury setzt sich zusammen aus jeweils einer/m Vertreter/in des Archivs Frau und Musik, des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik e. V., des Instituts für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, des Hessischen Rundfunks sowie einer/einem aktiven InterpretIn zeitgenössischer Musik.

Bewerbung

Aufgefordert zur Bewerbung sind Komponistinnen aller Altersstufen und Nationalitäten. Es werden sowohl Eigenbewerbungen als auch Vorschläge (z.B. von ProfessorInnen, Institutionen etc.) akzeptiert.

Bewerbungsunterlagen

Einzureichen sind ein formloses Bewerbungsschreiben, ein Lebenslauf (ohne Photo) der Komponistin, ein Werkverzeichnis und anonymisierte Partituren von zwei Werken mit mindestens kammermusikalischer Besetzung (möglichst mit Aufnahmen). Die Bewerbungsunterlagen können auch auf digitalem Wege eingesendet werden. Bewerbungsunterlagen, die dem Archiv aus dem Jahr 2009 noch vorliegen, behalten bei Wunsch ihre Gültigkeit und sollten aktualisiert werden. Sämtliche Kosten, die bei der Produktion der Wettbewerbsbeiträge anfallen, müssen zur Gänze von den Teilnehmerinnen übernommen werden. Eine Rückerstattung allfälliger, im Zusammenhang mit einer Einreichung stehender Kosten durch das Archiv als Veranstalter des Wettbewerbs ist nicht möglich. Alle Einreicherinnen müssen erklären, dass sie über alle Rechte am eingereichten Material verfügen und in keiner Weise die Rechte anderer Personen verletzen. Das eingereichte Material verbleibt im Archiv.

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung per Post oder Email an:


Archiv Frau und Musik
Composer in Residence - Komponistinnen nach Frankfurt Internationales Arbeitsstipendium
Heinrich-Hoffmann-Str. 3
D-60528 Frankfurt
info@archiv-frau-musik.de

Weitere Infos und Kontakt:

www.archiv-frau-musik.de
Tel.: 069 - 95 92 86 85
Fax.:069 - 95 92 86 90

Die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit dem I z M sind Workshops und Werkstatt-Gespräche der Stipendiatin sowie ihre regelmäßige Präsentation in der Öffentlichkeit. Medienpartner der daraus resultierenden Veranstaltungen ist der Hessische Rundfunk. Finanzielle Unterstützung erhält Composer in Residence vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der maecenia Frankfurter Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst sowie der Ingrid-zu-Solms-Stiftung. Der Internationale Arbeitskreis Frau und Musik e. V. besteht seit 1979, seit 2000 in Frankfurt. Das Archiv enthält die umfangreichste Sammlung von Kompositionen und künstlerischen Nachlässen musikschaffender Frauen, Sekundärliteratur, Examensarbeiten, Programme, Zeitungsausschnitte sowie 20 000 Medieneinheiten von Komponistinnen weltweit.


Women + Work > Wettbewerbe

Beitrag vom 07.12.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Berliner Frauenpreis am 30. Juni 2021 ab 18 Uhr via Live-Stream

. . . . PR . . . .

Verleihung des Berliner Frauenpreises am 30. Juni 2021
Die diesjährige Verleihung des Berliner Frauenpreises an Astrid Landero wird als Live-Stream auf dem YouTube-Kanal der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung übertragen.
Alle Informationen zum Live-Stream unter www.berlin.de/frauenpreis

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise