Berliner Unternehmerinnen des Jahres ausgezeichnet – Preis des Landes Berlin zum 10. Mal in drei Kategorien verliehen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2024 - Beitrag vom 06.10.2023


Berliner Unternehmerinnen des Jahres ausgezeichnet – Preis des Landes Berlin zum 10. Mal in drei Kategorien verliehen
AVIVA-Redaktion

Den Preis in der Kategorie "Kleine und mittelständische Unternehmen" (KMU) gewann Nathalie Dziobek-Bepler (Baukind GmbH), in der Kategorie "Kleinstunternehmen" gewann Dr. Anke Skopec (BIFI - Berliner Institut für Innovationsforschung GmbH) und Julia Seeliger (Klara Grün UG) wurde in der Kategorie "Newcomerin" geehrt.




Am 28. September 2023 haben Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe Franziska Giffey, Angeliki Krisilion, Vorständin der Investitionsbank Berlin (IBB) und Nicole Korset-Ristic, Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK), mit Nathalie Dziobek-Bepler, Dr. Anke Skopec und Julia Seeliger drei erfolgreiche Unternehmerinnen als "Berliner Unternehmerinnen 2022/2023" ausgezeichnet.

Den Preis in der Kategorie "Kleine und mittelständische Unternehmen" (KMU) gewann Nathalie Dziobek-Bepler (Baukind GmbH), in der Kategorie "Kleinstunternehmen" gewann Dr. Anke Skopec (BIFI - Berliner Institut für Innovationsforschung GmbH) und Julia Seeliger (Klara Grün UG) wurde in der Kategorie "Newcomerin" geehrt. Verbunden mit der Auszeichnung sind ein Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro und ein Videoporträt, das jede Gewinnerin erhält.

Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Franziska Giffey: "Mit dem Preis ´Berliner Unternehmerin des Jahres´ zeigen wir, dass Frauen den Wirtschaftsstandort Berlin durch ihre visionären und innovativen Ideen maßgeblich mitgestalten. Das unterstreichen eindrucksvoll die in diesem Jahr eingegangenen 117 Wettbewerbsbeiträge, ein Rekord in der Geschichte der Preisverleihung. Wir wollen noch mehr Frauen in der Wirtschaft, auf allen Ebenen und in allen Branchen, und setzen ganz bewusst auf Diversität und Female Entrepreneurship als Stärke unseres Wirtschaftsstandorts. Ich danke allen Teilnehmerinnen und gratuliere den drei Preisträgerinnen ganz herzlich. Sie sind Vorbild und Inspiration für andere Frauen und stehen mit ihren Geschäftsideen und ihrer unternehmerischen Kraft für die großen Potentiale, die Berlin zu bieten hat. Mit Unternehmerinnen wie Nathalie Dziobek-Bepler, Dr. Anke Skopec und Julia Seeliger wollen wir Berlin zum Innovationsstandort Nummer Eins in Europa machen."

Nathalie Dziobek-Bepler gewann den Unternehmerinnenpreis in der Kategorie KMU. Mit der Baukind GmbH liefern Dziobek-Bepler und ihr interdisziplinäres Team seit 2012 unter dem Leitgedanken "Architektur für Kinder – Gestaltung auf Augenhöhe" ganzheitliche Architekturlösungen. Das Portfolio von Baukind umfasst Architektur- und Designleistungen in allen Projektphasen, die Koordination mit Ämtern und Behörden, das Beantragen von Fördergeldern, die phantasievolle Gestaltung von kindgerechten Räumen sowie die Entwicklung multifunktionaler Spielmöbel. Dziobek-Bepler will zeigen, dass gestaltete Räume Menschen prägen und damit auch Gesellschaft verändern können. Sie beschäftigt zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. www.baukind.de

Franziska Giffey, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, würdigte in ihrer Laudatio Nathalie Dziobek-Bepler als eine Vorzeigeunternehmerin, der sinnstiftende Zukunftsräume für Kinder am Herzen liegen und die ihre Verantwortung für die nächsten Generationen erfolgreich in Business umgesetzt hat.

"Unseren Berliner Unternehmerinnen gelingt es, Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen bereitzustellen und diese umzusetzen. Die Preisträgerin in der Kategorie KMU, Nathalie Dziobek-Bepler, zeigt mit ihrem Unternehmen Baukind, dass die Verbindung von gesellschaftlichem Engagement und Unternehmerinnentum ein Geschäftsmodell mit Zukunft ist. Baukind hat sich zum Ziel gesetzt, Architektur für Kinder auf Augenhöhe zu gestalten. Egal ob Kita, Kinderarztpraxis oder Spielplatz, Neubau oder Sanierung – bei allen Planungen stehen unsere Jüngsten und deren Bedürfnisse an erster Stelle."

In der Kategorie "Kleinstunternehmen" hat sich Dr. Anke Skopec durchgesetzt, die 2010 dasBIFI - Berliner Institut für Innovationsforschung GmbH gegründet hat. Im Kundenauftrag führt BIFI psychologische Forschungsstudien für Innovationen durch – sei es zur Analyse der Zielgruppe, zur Optimierung eines Produkts, zur Steigerung der Akzeptanz oder zur Bestimmung des besten Preises. Gleichzeitig versteht sich BIFI als Innovationstreiber und Multiplikator. Das Team von Dr. Anke Skopec umfasst sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (www.bifi-institut.berlin)

Angeliki Krisilion, Mitglied des Vorstands der Investitionsbank Berlin, würdigte Dr. Anke Skopec als Unternehmerin, der innovative Forschung ein Herzensanliegen ist: "Mit Dr. Anke Skopec haben wir eine Preisträgerin, die durch Resilienz, Ideenreichtum und Klarheit besticht. Sie hat ein Unternehmen gegründet, parallel promoviert und dabei ihr Unternehmen schrittweise etabliert und vergrößert. Sie ist quasi Forscherin und Gründerin in einer Person. Das BIFI bewegt sich an der Nahtstelle zwischen ihren Auftraggeber:innen und deren Kund:innen und vereint alles, was Berlin auszeichnet – starke Gründungen und innovative Forschung."

Der erste Platz in der Kategorie "Newcomerinnen" wurde an Julia Seeliger verliehen. Sie hat 2019 mit der Klara Grün UG den ersten konsequent nachhaltigen Betrieb im Gebäudereiniger:innen-Handwerk gegründet. Seither arbeitet das Berliner Sozialunternehmen daran, durch Wertschätzung, übertarifliche Löhne und ökologische Reinigungsmittel, die Rahmen- und Arbeitsbedingungen im beschäftigungsstärksten Handwerk Deutschlands zu verbessern. Alle Mitarbeitenden sind festangestellt, auf eine Zusammenarbeit mit Subunternehmen wird verzichtet. Klara Grün verbindet New Work mit Handwerk und gestaltet nachhaltige Perspektiven im Niedriglohnsektor. (www.klaragruen.de)

Nicole Korset-Ristic, Vizepräsidentin der IHK Berlin hebt die gesellschaftliche Vordenkerrolle der Gründerin hervor: "Wer die Reinigungsbranche von Grund auf umkrempeln möchte, braucht innovative Ideen, Mut, Risikobereitschaft und vor allem Ausdauer. Julia Seeliger hat mit ihrem Unternehmen Klara Grün all das unter Beweis gestellt, ihr nachhaltiges Geschäftskonzept sorgt zudem dafür, dass die Arbeit im Reinigungssektor die Wertschätzung erfährt, die sie verdient. Damit ist Julia Seeliger ein hervorragendes Vorbild für weibliche Gründungen und verantwortungsbewusstes unternehmerisches Handeln."

In diesem Jahr wurde der Unternehmerinnenpreis bereits zum zehnten Mal verliehen (alle zwei Jahre). Initiatorin ist die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Kooperation mit der Investitionsbank Berlin und der IHK Berlin. Unter 117 Einreichungen – ein Rekord seit Bestehen des Wettbewerbs – hat eine Jury aus unabhängigen Expertinnen die Preisträgerinnen in den drei Kategorien "Newcomerinnen", "Kleinstunternehmen" sowie "Kleine und mittelständische Unternehmen" (KMU) ermittelt.

Zum Wettbewerb:

Der Preis wurde in drei Kategorien vergeben, und zwar an Entscheiderinnen von:

Kleinstunternehmen (1 bis 9 Mitarbeitende), die mind. 5 Jahre am Markt sind,
KMU und Großunternehmen (ab 10 Mitarbeitende), die mind. 5 Jahre am Markt sind, sowie Unternehmen, die am Stichtag 31. August 2023 noch nicht länger als 5 Jahre am Markt agieren ("Newcomerinnen").

Es waren neben Einzelinhaberinnen und/oder geschäftsführenden Gesellschafterinnen auch Teams zugelassen. Voraussetzung war, dass bei mehreren Teilhaber:innen über 50 Prozent der Firmenanteile in Frauenhand liegen. Sind Risikokapitalgeber:innen am Unternehmen beteiligt, musste nachgewiesen werden, dass diese keinen Einfluss auf die Unternehmensführung ausüben. Auch Dritte konnten Vorschläge für Preisträgerinnen einreichen.

Die Jurorinnen (in alphabetischer Reihenfolge) und ihre Bewertungskriterien:

Begoñia de la Marta, Frauenalia
Ines Hecker, Goldrausch e. V.
Najda Ivazovic, bundesweite gründerinnenagentur (bga)
Inga Kraft, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Gönül Nar, Gesellschaft für Urbane Wirtschaft, Beschäftigung und Integration (GUWBI) e. V.
Adriane Nebel, Handwerkskammer Berlin (HWK)
Shahla Payam, Initiative Selbständiger Immigrantinnen (ISI) e.V.
Jana Pintz, IHK Berlin
Birgit Plein, Berlin Partner
Beate Roll, Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) e.V., Landesverband Berlin
Salka Schwarz, Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) e.V., Landesverband Berlin
Petra Springer-Bautz, IBB Berlin

Die Kriterien bei der Gewichtung der Bewerbungen waren:
wirtschaftlicher Erfolg
Innovation
Zukunftspotenzial
Teamführung und gesellschaftliches Engagement


Mehr Infos: www.berlin.de/unternehmerinnentag/unternehmerinnenwettbewerb-2023


Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, vom 27. September 2023



Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 06.10.2023

AVIVA-Redaktion