Sibylle Rothkegel erhält Berliner Frauenpreis 2009 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 06.03.2009


Sibylle Rothkegel erhält Berliner Frauenpreis 2009
AVIVA-Redaktion

Berlins Senator Harald Wolf verlieh am 6. März 2009 anlässlich des Internationalen Frauentages den diesjährigen Frauenpreis an Sibylle Rothkegel, die sich unermüdlich für Folteropfer eingesetzt hat.




Hilfe für die Opfer von Folter und Vergewaltigung
Seit 1987 werden mit dieser Auszeichnung Frauen geehrt, die sich mit besonderem Engagement für Frauen und für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen. Die Psychotherapeutin Sibylle Rothkegel erhält den Frauenpreis für ihren langjährigen professionellen und politischen Einsatz für Menschen, die Folter erleiden mussten. Die quälenden Folgen durch Vergewaltigung und Folter bei den betroffenen Frauen hat sie engagiert benannt und Möglichkeiten zu Unterstützung und Behandlung entwickelt.

Berlins Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf: "Sibylle Rothkegel ist eine Pionierin und unermüdliche Kämpferin für die psychologische Betreuung von Folteropfern. Sie hat sich als Psychotherapeutin seit Jahrzehnten für die Unterstützung von traumatisierten Migrantinnen und Migranten eingesetzt. Mit Sibylle Rothkegel haben wir eine würdige Trägerin des Frauenpreises 2009 gewählt."

Sibylle Rothkegel war in Berlin maßgeblich am Aufbau des Behandlungszentrums für Folteropfer beteiligt. Dabei hat sie darauf gedrungen, dass frauenspezifische Formen der Traumatisierung dort von Anfang an beachtet wurden. Gleiches gilt für ihr Engagement in der therapeutischen Begleitung von Opfern rechtsextremer, fremdenfeindlicher und antisemitischer Gewalt.

Sibylle Rothkegel begreift ihren Beruf als Psychologin immer auch in seiner politischen Dimension. Ihr Engagement für die Opfer von Gewalt hat national wie international Spuren gezeigt – sei es beim Abschiebeschutz für bosnische Frauen, die auf Grund von systematischen Kriegsvergewaltigungen extrem traumatisiert waren, oder bei der Begleitung von Patientinnen, die in Den Haag vor dem internationalen Gerichtshof Aussagen gegen Kriegsverbrecher geleistet haben. Ihre Fähigkeit, nicht nur in deutsch, sondern ebenfalls in englisch, französisch und arabisch sowie auch mit Hilfe von Dolmetscherinnen und Dolmetschern mit ihren Klientinnen zu arbeiten, unterstützt ihr großes professionelles und humanes Engagement.

Der Jury zur Verleihung des Preises gehörten neben Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus die Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, die Ökonomin vom Institut für Management der FU Berlin, Prof. (em.) Gertraude Krell , die Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., Lucyna Krolikowska, und die Preisträgerin des Jahres 2008, Rita Kantemir-Thomä an.

Weitere Infos:

Behandlungszentrums für Folteropfer: www.bzfo.de
Amadeu-Antonio-Stiftung: www.amadeu-antonio-stiftung.de


Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 06.03.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise