Helene-Weber-Preis 2009 vergeben - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 07.04.2009


Helene-Weber-Preis 2009 vergeben
AVIVA-Redaktion

Bundesministerin von der Leyen zeichnet erstmals Kommunalpolitikerin aus. Gemeinderätin Dorothea Maisch aus Baden-Württemberg erhält den Preis über 10.000 Euro für ein kommunalpolitisches Projekt.




Die erste Preisträgerin des Helene-Weber-Preises für Kommunalpolitikerinnen ist die Stadträtin Dorothea Maisch aus Gaggenau in Baden-Württemberg. Die Auszeichnung, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in diesem Jahr erstmals verliehen wird, ist mit 10.000 Euro dotiert.
Das Preisgeld kann die Gewinnerin in ein kommunalpolitisches Projekt ihrer Wahl investieren.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, wird die Auszeichnung am 5. Mai 2009 in Berlin übergeben. Neben Dorothea Maisch ehrt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 14 weitere besonders engagierte Kommunalpolitikerinnen aus ganz Deutschland.

Die Jury unter Leitung von Dr. Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, entschied sich einvernehmlich für die 46-jährige Gewinnerin. "Dorothea Maisch ist zugleich typisch und herausragend in ihrem politischen Engagement. Mit 41 Jahren in die Politik eingestiegen, engagiert sie sich in Partei, Verband und Gemeinderat für Stadtentwicklung und Gewerbeansiedlung, setzt sich für Handwerk und Mittelstand ein und kämpft für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit dem Helene-Weber-Preis zeichnen wir den Einsatz von Frauen wie Dorothea Maisch aus und wollen ihnen Mut machen, Mandate zu übernehmen und sich kommunalpolitisch zu engagieren," erklärte Kues.

Alle 15 Preisträgerinnen erhalten ein Coaching-Paket, das von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin konzipiert und koordiniert wird. Unter den Gewinnerinnen finden sich eine niedersächsische Landwirtin, die den "Arbeitskreis junger Landfrauen" gegründet hat und jetzt stellvertretende Landrätin ist, eine hessische Kriminalbeamtin, die sich als Vorsitzende eines Frauenhaus-Trägervereins engagiert und die Lehrbeauftragte einer bayerischen Universität afrikanischer Herkunft, die die Integrationspolitik vor Ort fördert und sich gegen Genitalverstümmelung in Deutschland einsetzt.

Hier die 14 weiteren Preisträgerinnen:
Katja Barbara Bär, Stadträtin in Bad Dürkheim / Rheinland-Pfalz
Christina Baumgärtel, Kreisrätin im Landkreis Reutlingen / Baden-Württemberg
Almut Broihan, Ratsfrau in Vienenburg / Niedersachsen
Hannelore Christ, Stadträtin in Straubing / Bayern
Ingrid Dziuba-Busch, Kreistagsabgeordneteim Landkreis Lüneburg / Niedersachsen
Claudia Felden, Gemeinderätin in Leimen / Baden-Württemberg
Dr. Pierette Herzberger-Fofana, Stadträtin in Erlangen / Bayern
Christine Klein, Stadtverordnete in Bensheim / Hessen
Notburga Kunert, Kreistagsabgeordnete im Rhein-Sieg-Kreis / Nordrhein-Westfalen
Dorothea Maisch, Gemeinderätin in Gaggenau / Baden-Württemberg
Gabriele Off-Nesselhauf, Stadträtin in Germering / Bayern
Marion Philipp, Landrätin im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt / Thüringen
Tanja Sagasser, Stadträtin in Heilbronn / Baden-Württemberg
Elke Staubach, Gemeinderätin in Leonberg / Baden-Württemberg
Lisa Stremlau, Stadtverordnete in Dülmen / Nordrhein-Westfalen

Der Helene-Weber-Preis wird 2009 zum 60. Jahrestag des Grundgesetzes zum ersten Mal vergeben und soll das Engagement von Frauen in der Kommunalpolitik fördern. Die Auszeichnung ist nach Helene Weber, einer der "Mütter des Grundgesetzes" benannt.

Nähere Informationen zum Preis und ein Profil der Hauptpreisträgerin finden Sie auf:
www.helene-weber-preis.de

Quelle: PM/Bfmfsj


Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 07.04.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise