Dr.-Ing. Katharina Fischer mit Bertha Benz-Preis ausgezeichnet - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2022 - Beitrag vom 13.07.2009


Dr.-Ing. Katharina Fischer mit Bertha Benz-Preis ausgezeichnet
AVIVA-Redaktion

Mit der Auszeichnung will die Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung junge Ingenieurinnen in ihrer Berufswahl bestärken. Sie soll von 2009 an jährlich vergeben werden. Die Benennung des Preises...




... nach der Ehefrau des Autoerfinders Karl Benz erinnert daran, dass Begeisterung für Technik schon in der Vergangenheit kein ausschließlich männliches Merkmal war.

Durch ihre Fernfahrt von Mannheim nach Pforzheim hat Bertha Benz als erste die Tauglichkeit des Automobils bewiesen. Am 5. August 1888 setzte sich Bertha Benz mit ihren beiden Söhnen hinter das Steuer des patentierten Motorwagens ihres Mannes Carl und startete damit die erste Fernfahrt des Automobils.

Dr. Ing. Katharina Fischer von der Universität Hannover erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Preis am 9. Juni 2009. Damit wurde ihre Forschung zur Verbesserung der Lebensdauer von oxidkeramischen Brennstoffzellen gewürdigt. Für ihre Dissertation wurde sie im Oktober 2008 "mit Auszeichnung" promoviert. Ausschlaggebend für ihre Wahl unter insgesamt 25 Nominierungen aus Universitäten und Technischen Hochschulen waren für die Jury die wissenschaftliche Exzellenz und die außerordentliche praktische Relevanz ihrer Arbeit.

Dr.-Ing. Katharina Fischer wurde am 13. Juni 1979 in Hannover geboren. Ihre Dissertation zum Thema "Instationäres Betriebsverhalten und thermomechanische Beanspruchung tubularer Festoxidbrennstoffzellen" hatte sie an der Fakultät für Maschinenbau der Gottfried Wilhelm Leibniz-Universität Hannover vorgelegt.

In der Begründung für die Vergabe des Preises heißt es: "Mit ihrer Untersuchung zur Lebensdauer von oxidkeramischen Brennstoffzellen hat Katharina Fischer einen innovativen Beitrag zur Lösung eines Problems von hoher technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Aktualität geleistet."

Der Preis wurde im Rahmen einer ebenfalls nach Bertha Benz benannten Vorlesungsreihe vergeben. In der Reihe sprechen Frauen, die sich in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft durch besondere Leistungen hervorgetan haben. Den mittlerweile 26. Vortrag in dieser Reihe hielt Ursula Schwarzenbart von der Daimler AG vor 500 ZuhörerInnen. Sie sprach über "Diversity Management".

Weitere Informationen zum Preis und zur Vorlesungsreihe unter:

www.daimler-benz-stiftung.de


Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 13.07.2009

AVIVA-Redaktion