Unterstützung für Frauen in Haiti - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen



AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 09.02.2010


Unterstützung für Frauen in Haiti
Claudia Amsler

Immer wieder stellt sich die Frage bei Spendenaufrufen, wie viel Geld schlussendlich den Opfern zukommt. Es tut sich jedoch noch eine weitere Frage auf: Wie viel von diesen Spendengeldern...




... gelangen in die Hände von Frauen? Stiftungen wie "filia", "Global Fund for Women", "INWF" oder "AWID" setzen sich dafür ein, dass Frauen beim Wiederaufbau eines Katastrophengebiets eine entscheidende Rolle spielen können, um auf genderspezifische Bedürfnisse einzugehen.

Am 12. Januar 2010 zerstörte ein Erdbeben der Stärke 7.0 Haitis Hauptstadt Port-Au-Prince, es war eine der schrecklichsten Naturkatastrophen seit 200 Jahren. Es sind schätzungsweise 200.000 Frauen, Männer und Kinder gestorben, 250.000 Menschen wurden verletzt, 1.5 Millionen obdachlos. Der Karibikstaat ist nun ein Land der Ruinen - der Wiederaufbau und die Versorgung der Menschen haben oberste Priorität.

Nach solch einem Desaster sind die Vergewaltigungs- und generellen Gewaltraten sehr hoch, folglich müssen insbesondere Frauen noch mehr Unterstützung und Zuwendung während einer solchen schweren Katastrophe erhalten. Deswegen ist es wichtig, dass Frauenorganisationen eine Pionierinnenrolle einnehmen, denn zusätzlich öffnet sich nach so einer verheerenden Katastrophe ein neues Feld der Möglichkeiten: Die Chance, beim Wiederaufbau auf genderspezifische Bedürfnisse einzugehen, auf eine Neuorganisation der Gemeinschaften zu reagieren und die Rechte der Frauen zu stärken. Die Frauen in Haiti werden auch als "poto mitan" genannt, "die tragenden Säulen", da sie oft alleine die ganze Familie ernähren müssen.

Die Frauenstiftung "filia" will sich dafür einsetzen, deshalb bittet sie um eine Spende in Solidarität mit den Frauen und Mädchen Haitis. Da die Stiftung selbst keine direkten Partnerinnen in Haiti hat, arbeitet sie für diese Aktion mit dem "Global Fund for Women" in San Francisco zusammen, mit dem sie durch ihre gemeinsame Arbeit im internationalen Netzwerk der Frauenstiftungen "INWF" verbunden ist. Der "Global Fund for Women" ist die weltgrößte Frauenstiftung und stärkt Frauenrechte weltweit mit flexiblen Förderungen und dem Vertrauen in die Expertise der Frauen vor Ort.

Der "Global Fund for Women" unterstützt seit 1991 Frauengruppen in Haiti in ihrem Kampf für Schuldenerlass, sauberes Wasser, Bildung, Freiheit von Gewalt und für Menschenrechte.

Der Aufbau einer demokratischen Gesellschaft und der Wiederaufbau nach der Katastrophe wird viele Jahre dauern. Aus dem Krisenfond wird der "Global Fund" einen frauengeleiteten Wiederaufbau fördern - auch dann noch, wenn die Hilfsorganisationen das Land wieder verlassen haben.

"Filia" ruft für den Krisenfon des "Global Fund for Women" auf. Die Spende wird mit dem Kennwort "Haiti" ohne Abzüge weitergeleitet. Es wird ein Spendenbeleg ausgestellt. (Bis 200,00 Euro gilt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung, bei Angabe der Adresse, sendet "Filia" für jeden Betrag einen Spendenbeleg zu.)

Spendenkonto
Verwendungszweck "Haiti"
Konto 12300
BLZ 430 609 67
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE95430609670000012300
BIC: GENODEM1GLS

Oder direkt Online spenden unter: secure.spendenbank.de

Mehr Infos finden Sie unter:

www.filia-frauenstiftung.de

www.globalfundforwomen.org

www.inwf.org

www.awid.org


Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 09.02.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise