Mestemacher Preis 2008 an die Managerin des Jahres verliehen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 25.09.2008


Mestemacher Preis 2008 an die Managerin des Jahres verliehen
AVIVA-Redaktion

Diesjährige Trägerin des Preises der traditionsreichen Großbäckerei ist Margret Suckale, Vorstand Personal und Dienstleistungen DB Mobility Logistics AG – einzige Frau zwischen den 553 Chefs.




Der "Mestemacher Preis Managerin des Jahres" wurde am 19. September 2008 an Margret Suckale verliehen, die als einzige Chefin unter den 553 Chefs in den 100 umsatzstärksten deutschen Unternehmen, die wertvolle Silberstatue OECONOMIA und das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro für soziale Zwecke entgegen nahm. Die Preisträgerin verdoppelte das Preisgeld und spendet die insgesamt 10.000 Euro an die Off-Road-Kids Stiftung.

Margret Suckale hat an der Universität Hamburg Rechtswissenschaften studiert und das Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht absolviert. An der WHU/Northwestern University erwarb sie den Master of Business Administration und an der Universität St. Gallen den Executive Master of European and International Law. Die Kosmopolitin hat für die Mobil Oil AG internationale Projektarbeit geleistet und in mehreren europäischen Metropolen gearbeitet, bevor sie 1997 zur Deutschen Bahn wechselte und 2005 in den Vorstand berufen wurde. Seit 2008 übt sie bei der DB-Tochter DB Mobility Logistics AG das Amt als Vorstand Personal und Dienstleistungen aus. Sie ist seit vielen Jahren verheiratet und teilt mit ihrem Mann die Freude am Kinobesuch, Eisschnelllauf und Ski laufen. "Ich bin zur Bahn auch wegen der anstehenden Teilprivatisierung gegangen. Für mich ist das neue Aufgabengebiet Personal und Dienstleistungen bei der DB Mobility Logistics AG eine weitere Herausforderung in meiner Karriere", äußerte Margret Suckale im Gespräch mit Ulrike Detmers, der Initiatorin des Preises.

Der "Mestemacher Preis Managerin des Jahres" wurde 2002 ins Leben gerufen, um in der männerdominierten Welt der Wirtschaft kompetente Wirtschaftsfachfrauen als weibliche Leitbilder zu exponieren. Die Initiatorin, Prof. Dr. Ulrike Detmers, ist Mitgesellschafterin und Mitglied der Geschäftsleitung der Mestemacher-Gruppe. Die hauptamtliche Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Bielefeld, die selbst einige Tage zuvor das Bundesverdienstkreuz für ihre Leistungen zur Gleichberechtigung erhalten hatte, stellte bei der Übergabe des Preises heraus, dass die Preisträgerin das notwendige Fingerspitzengefühl mitbringt, das der DB-Konzern auf dem Weg in die Teilprivatisierung benötigt.

Weitere Infos unter:
www.mestemacher.de

Quelle: PM Mestemacher


Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 25.09.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise