Dear Reader - Idealistic Animals. Verlosung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Gewinnspiele AVIVA verlost 2 limitierte Doppel-CDs - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de"> AVIVA verlost 2 limitierte Doppel-CDs - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de" />
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

WOHNE LIEBER UNGEW├ľHNLICH
AVIVA-Berlin > Gewinnspiele AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 04.09.2011

Dear Reader - Idealistic Animals. Verlosung
Tatjana Zilg

Ihr Deb├╝t "Replace Why With Funny" begeisterte 2009 die Musikfans in Europa und S├╝dafrika, dem sonnigen, konfliktbeladenen ...AVIVA verlost 2 limitierte Doppel-CDs



... Land, in dem Cherilyn McNeil aufgewachsen ist.

Gleich nach dem Durchbruch als Indie-Musikerin, mit einem Plattenvertrag beim Label Cityslang in der Tasche, zog Cherilyn McNeil nach Berlin und folgte so dem Ruf der europ├Ąischen Hauptstadt, deren Attraktivit├Ąt f├╝r K├╝nstlerInnen und Kulturschaffende noch immer stetig w├Ąchst.

Ihr zweites Album "Idealistic Animals" entstand bereits komplett in Berlin und Leipzig. Ein Wermutstropfen fiel mit der Entscheidung f├╝r Berlin auch zusammen: Zur├╝ck in Johannesburg blieb Darryl Torr, ihr musikalischer Mentor, mit dem sie als Duo ihr erstes Album "Replace Why With Funny" kreierte. Dieser ist schon seit langem in S├╝dafrika eine mit einem Grammy ausgezeichnete Studio-Koryph├Ąe und begehrter Produzent und Tonmeister.

Dies Mal begann alles im Wohnzimmer

Mit Elan ├╝berwand Cherilyn die kleinen Hindernisse, die einem Leben als EU-B├╝rgerin im Weg stehen k├Ânnen, und bekam bald ihr K├╝nstlerinnen-Arbeitsvisum. Auch vor dem Deutschlernen schreckte sie nicht zur├╝ck und kann mit schnellen Fortschritten beeindrucken. Genauso leichtf├╝├čig ├╝bersprang sie die im Indie-Gesch├Ąft oft beschriebene H├╝rde, ein w├╝rdiges Nachfolgealbum f├╝r ein viel beachtetes und von allen Seiten gelobtes Deb├╝t vorzulegen. Im Gegensatz zum Erstling schrieb sie die Songs zun├Ąchst zu Hause im Wohnzimmer mit Piano und Gitarre. Anschlie├čend umlegte sie diese Grundstrukturen mit den passenden Sounds in einem kleinen Studio in Leipzig, tatkr├Ąftig unterst├╝tzt vom Produzenten Brent Knopf und vielen FreundInnen.

Tierische Charaktere geben Song-Impulse

Sehr spielerisch ist die Idee, die dem Album als roter Faden zugrunde liegt und der schon im Titel ersichtlich wird: Alle Songs sind von tierischen Charaktereigenschafen inspiriert. Diese spiegeln sich in Melodien, die zwischen fragilem Charme, hoher Einpr├Ągsamkeit und die Aufmerksamkeit fesselnden Rhythmen hin- und herpendeln, und werden zugleich in den Texten als Metaphern genutzt.

Eine Stimme, die in Erinnerung bleibt

So wie in der Tierwelt eine gro├če Spannbreite an Erscheinungsformen vorhanden ist, so weitgef├Ąchert zeigt sich auch der Flair der Songs: Von luftig bis erdig, von feurig bis flie├čend reicht das tonale Spektrum und legt sich in abwechselnd sanften und kr├Ąftigen Str├Âmungen um die Sinne. Gl├Ąnzendes Schmuckst├╝ck ist dabei die bet├Ârende Stimme von Cherilyn McNeill, die sich stellenweise opernhaftem Arientimbre ann├Ąhert, oft in feenhaftem Popgesang besticht und jugendlich st├╝rmisch alle ihr m├Âglichen Klangfarben erkundet.

Lebhafter Streifzug durch die M├Âglichkeiten der Musik

Im Mittelpunkt der elf Songs steht "Man (Idealistic Animals)", der kontr├Ąr zu den anderen Songs vom Mensch zum Tier blickt und im sph├Ąrischen Charisma und Piano-Dominanz daherkommt. Um ihn herum tummeln sich das ausgepr├Ągt muntere, bitters├╝├če "Giraffe (What┬┤s Wrong With Us)", gespickt mit frechen Posaunent├Ânen, und das bizarr-lustig wippende "Camel (Not Black or White but Camel)", vorangetrieben von einer markanten Perkussion. Majest├Ątisch dahin gleitet der Abschlusssong "Kite (Soon We┬┤ll Light Up)": Ein chorushafter Gesang und schwelgender Synthesizer-Sound entlassen die H├Ârerinnenseele in einem angenehmen Schwebezustand.

AVIVA-Tipp: Die frischgebackene Neuberlinerin ├╝berzeugt mit variantenreichen Melodien und pfiffigen Texten, in denen es zahlreiche Pointen und augenzwinkernden Humor zu entdecken gibt. Damit schlie├čt sie perfekt an ihrem Einstiegserfolg an, ohne sich selbst zu imitieren. Mit "Idealistic Animals" beweist sie ihr gro├čes Talent zu cleverer Popmusik, die in sich einzigartig ist und zugleich unbeschwert genie├čbar. Ansteckend fr├Âhlich, besinnlich und zur Welterkundung motivierend!


AVIVA-Berlin verlost 2 limitierte Doppel-CDs. Bitte senden Sie uns den AVIVA-Tipp aus unserer Rezension zu Dear Reader - "Replace Why With Funny" und senden bis zum 30.09.2011 eine Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de


Dear Reader
Idealistic Animals
Label:
Cityslang, erschienen September 2011

Dear Reader im Netz: dearreadermusic.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Unser Interview mit Cherilyn McNeil

Dear Reader - "Replace Why With Funny"


Gewinnspiele Beitrag vom 04.09.2011 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken