Versteckt wie Anne Frank. Neues Webprojekt aus den Niederlanden - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben



AVIVA-BERLIN.de 1/25/5782 - Beitrag vom 17.06.2011


Versteckt wie Anne Frank. Neues Webprojekt aus den Niederlanden
AVIVA-Redaktion

Seit dem 16. Juni 2011 ist die Website verstecktwieannefrank.de von den Niederländern Marcel Prins und Marcel van der Drift auch in deutscher Sprache verfügbar. Darauf finden sich die Erzählungen ...




... von 23 Jüdinnen und Juden, die während des Zweiten Weltkrieges in den Niederlanden untergetaucht waren.

Teile dieser Geschichten wurden in kurze Animationsfilme umgesetzt, die auf Zeichnungen basieren. In der niederländischen Originalfassung wurden die Texte von den Zeitzeuginnen und -zeugen selbst eingesprochen. In der nun erschienenen deutschen Fassung kann man zwischen dem Originalton mit deutschen Untertiteln und einer Synchronisation wählen. Spielerisch können Kinder und Erwachsene die Geschichten entdecken, die mit vielseitigem Zusatzmaterial ausgestattet sind, z.B. Fotos, Ausweisdokumenten und biografischen Informationen.

Das Schicksal der vorgestellten Menschen war vielfältig: Sie waren bei einer oder 42 Adressen untergetaucht, sie bekamen Wärme oder Schläge, befanden sich in der Stadt oder auf dem Land. Sie waren allein oder mit anderen zusammen, sie hatten ein Versteck oder hatten keines, mussten sehr viel oder auch gar nichts bezahlen. Sie wurden wie Ebenbürtige behandelt oder wie SklavInnen, wurden verraten oder nicht verraten.

Die Übertragung der Website ins Deutsche konnte durch die Förderung der Botschaft des Königreichs der Niederlande und die Unterstützung des Anne Frank Zentrums realisiert werden.

Weitere Infos unter:

www.verstecktwieannefrank.de

Anne Frank WebGuide für SchülerInnen: www.annefrankguide.net

Informationen über das Anne Frank Zentrum in Berlin:
Anne Frank Zentrum e. V.
Rosenthaler Straße 39
10178 Berlin-Mitte
www.annefrank.de



Weitere Informationen über Anne Frank und Miep Gies finden Sie im Netz unter:

Miep Gies

Anne-Frank-Haus

Anne-Frank-Fonds

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Grüße und Küsse an alle" von Mirjam Pressler, unter Mitarbeit von Gerti Elias

Miep Gies am 11. Januar 2010 gestorben

"Liebe Anne. Ein Buch für Anne Frank" und "Geschichten und Ereignisse aus dem Hinterhaus"


Jüdisches Leben

Beitrag vom 17.06.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Rosh HaShana 5782 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5782!

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Ich bin noch nie einem Juden begegnet …

. . . . PR . . . .

Ich bin noch nie einem Juden begegnet
»Das Geschichtenerzählen ist Teil der jüdischen DNA«, meint Peninnah Schram, Literaturprofessorin und eine der Protagonistinnen in Haase-Hindenbergs neuem Buch. In einem außergewöhnlichen literarischen Stil erzählt er von den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Deutschland.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Hagalil
JVHS
Bet Debora
Ohel Hachidusch