The Tourist - Ein Film mit Johnny Depp und Angelina Jolie - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kultur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer 2018 - Mythos 68 WOHNE LIEBER UNGEW├ľHNLICH
AVIVA-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 16.12.2010

The Tourist - Ein Film mit Johnny Depp und Angelina Jolie
Yasmine Georges

Eine geheimnisvolle Fremde, ein ahnungsloser Kleinst├Ądter und ein Haufen Ganoven ÔÇô in seinem zweiten Spielfilm mixt Florian Henckel von Donnersmarck mit Erfolg alle Zutaten f├╝r einen explosiven...



...Actioncocktail zusammen und kreiert eine stimmige Fahrt durch die flie├čenden Stra├čen Venedigs.

Eine Stra├čenecke in Paris, dort nimmt "The Tourist" seinen Anfang. Es ist noch fr├╝h am Morgen als Elise Ward "(Angelina Jolie)" aus ihrem Stadthaus tritt, um in ihrem Stammcaf├ę zu fr├╝hst├╝cken. Auf der gegen├╝berliegenden Stra├čenseite h├Ąlt ein Van, drinnen sitzen drei M├Ąnner vor einem Bildschirm, der ebendiese Stra├čenecke und Elise im Gro├čformat zeigt. Abrupt ist der Einstieg, den Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck f├╝r seinen neuen Film gew├Ąhlt hat. W├Ąhrend Elise ihre Beobachter noch unauff├Ąllig im Seitenspiegel eines Wagens mustert, sind die ZuschauerInnen bereits von der Handlung gefesselt und das nicht zuletzt dank der Arbeit von Kameramann John Seale.

Ein Brief f├╝r Elise

Mit unruhigem Blick folgt die Kamera den ProtagonistInnen der ersten Szenen, sie schwenkt von Elise zu den Beobachtern, zum Kellner und weiter zum Kurier, welcher der Dame in Pastell einen unscheinbaren Brief mit den Initialen A.P. ├╝bermittelt. "Nimm den Zug um 20 nach Acht an der Gare de Lyon und such einen Mann, der meine Gr├Â├če und Statur hat. Sorg daf├╝r, dass sie glauben er sei ich." So weit der Wortlaut des Briefes. Es scheint alles klar: Elise ist die Geliebte eines Gangsters auf der Flucht, sie wird beschattet, soll nun ein Ablenkungsman├Âver starten. Man neigt dazu "The Tourist" nach den ersten Minuten in die Sparte der ewig gleichen Actionfilme einzuordnen.

Der neue Alexander

Der Doppelg├Ąnger - Elise und Frank im Zug ┬ę Kinowelt


Doch von Donnersmarcks Film ordnet sich dem Genre nicht unter, er findet seinen eigenen Weg, die aufkommenden Klischees zu umschiffen. Das wird schon bei der Einf├╝hrung des zweiten Protagonisten deutlich. Frank Tupelo "(Johnny Depp)" ist ein unscheinbarer Mathelehrer aus Wisconsin - ein Spie├čer durch und durch, der mit einer geh├Ârigen Portion seelischem Ballast im Gep├Ąck in den Zug von Paris nach Venedig steigt. Dort findet Elise ihn auf ihrer Suche nach einem Doppelg├Ąnger f├╝r ihren Geliebten, Alexander Pierce, ein international gesuchter Dieb. Besagter wird nun zum pflichtbewussten Durchschnittsb├╝rger mit Touristencam und Kleinstadtcharme. Und doch, irgendetwas ist da zwischen Elise und Frank, bereits im Zug verstehen sie sich, fast so, als w├╝rden sie die gleiche Sprache sprechen - eine Sprache unterdr├╝ckten Leidens und Unzufriedenheit. Ihr gegenseitiges Verst├Ąndnis besiegeln sie mit einem Kuss, der f├╝r Frank zum Todesurteil wird.

Starke Frauen und unfreiwillige Helden

Die Figuren tragen von Donnersmarcks Film. Auf den ersten Blick sind es die typischen Rollen einer Gangsterkom├Âdie. Neben der sch├Ânen Frau und dem geheimnisvollen Kriminellen gibt es einen Mafiachef, der sich nebenbei auch als der Bestohlene entpuppt, einen besessenen Inspektor und einen Helden. Doch sie alle gewinnen im Laufe des Films immer mehr an Tiefe, l├Âsen sich von den klaren Linien ihrer Charaktere und werden vielschichtig. Zum gro├čen Teil liegt das an der brillianten DarstellerInnenriege von "The Tourist". Allen voran stolziert Angelina Jolie als toughe Dame von Welt ├╝ber die Leinwand. Die Contenance, die dunkle Seite und die gut versteckte Zerbrechlichkeit von Elise ÔÇô die Schauspielerin zeigt die verschiedenen Facetten der Protagonistin auf h├Âchst eindringliche Weise. Johnny Depp beweist aufs Neue sein kom├Âdiantisches Talent und ├╝berzeugt als verlorener Tollpatsch inmitten einer glamour├Âsen Welt. Allerdings hat auch Frank eine andere Seite, denn beim finalen Showdown und auf der gro├čen Soiree zeigt er sich mutig, fordernd und selbstbewusst.

Die Nebenfiguren

Hinzu kommen die urkomischen Szenen zwischen dem bestohlenen Gangsterboss alias Rufus Sewell und seinen Gehilfen. Auch Inspektor John Acheson "(Paul Bettany)" ist eine Nummer f├╝r sich. Der ehrgeizige Polizist erinnert an die Uniformierten aus Zeichentrickfilmen der Kindertage, denen Rauchwolken aus den Ohren schossen, wenn ihnen der Kriminelle wieder einmal entkommen war. Eine weitere brilliante Nebendarstellerin hat von Donnersmarck mit Venedig gefunden. Die sinkende Stadt gibt dem Film dank der alten Bauten und architektonischen Verzierungen eine klassische Note. Wie eine unsichtbare Pr├Ąsenz erscheint Venezia in "The Tourist", eine Pr├Ąsenz, die dem Film auf eine h├Âhere Ebene verhilft.

Die Filmmusik

Der Komponist "James Newton Howard" hat sich f├╝r seinen Soundtrack wohl an der zerbrechlichen Sch├Ânheit der Stadt und ihren launischen Gew├Ąssern orientiert. Der Soundtrack wechselt von ruhigen Momenten zu aufbrausenden Crescendi. Keine R┬┤n┬┤B-Rhytmen dr├Âhnen aus ge├Âffneten Autofenstern, nur Orchestermusik begleitet Elise und Frank auf ihrem Weg ins Ungewisse.

Kleine Schw├Ąchen

Ist der Mann hinter der Zeitung der gesuchte Dieb? ┬ę Kinowelt


Doch wie so viele gute Filme hat auch "The Tourist" seine Schattenseiten. F├╝r gewiefte BeobachterInnen ist der Fall viel zu schnell gel├Âst. Der Film verliert sich in kom├Âdiantischen Details, der Liebesgeschichte und den Verfolgungsjagden, anstatt sich auf die eigentliche Handlung zu konzentrieren. Das Hauptsujet des Films - das R├Ątsel um Mr. Pierce - r├╝ckt erst zum Ende hin wieder in den Fokus. Empfehlenswert bleibt er aber dennoch, denn was die lang gezogene Mitte ihm an Spannung und Wirkung nimmt, f├╝gt der wendungsreiche Schluss hinzu. "The Tourist" geh├Ârt zu den Filmen, die einen nach der letzten Szene keuchend im Sessel zur├╝cklassen.

AVIVA-Tipp: Eine Reise nach Venedig f├╝r den Preis einer Eintrittkarte. "The Tourist" nimmt die ZuschauerInnen mit auf die Wasserstra├čen der versinkenden Stadt und erz├Ąhlt zugleich die Geschichte einer gro├čen Liebe. Zwischen den Verfolgungsjagden findet von Donnersmarck sogar Zeit, Fragen ├╝ber das Leben aufzuwerfen. So: Ist Bodenst├Ąndigkeit der Weg zum Gl├╝ck oder braucht der Mensch Abenteuer und Chaos? Mit "The Tourist" hat der Regisseur von "Das Leben der Anderen" zum zweiten Mal sein Gesp├╝r f├╝r die Charaktere und ihr Zusammenspiel bewiesen und zudem gezeigt, dass eine Actionk├Âm├Âdie fernab von grimmigen Mafiosi, ver├Ąngstigten Jungfrauen in N├Âten und vorhersehbaren Helden ein gelungenes Kinospektakel werden kann.

The Tourist
USA 2010
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Buch: Florian Henckel von Donnersmarck, Christopher McQuarrie, Julian Fellowes
DarstellerInnen: Angelina Jolie, Johnny Depp, Paul Bettany, Timothy Dalton, Steven Berkoff, Rufus Sewell u.a.
Verleih: Kinowelt
Laufl├Ąnge: 97 Minuten
Kinostart: 16. Dezember 2010
FSK: 12 Jahre

Weitere Infos zum Film finden Sie unter:

www.thetourist.kinowelt.de

Weitersehen auf AVIVA-Berlin:

"Das Leben der Anderen", das Spielfilmdeb├╝t von Florian Henckel von Donnersmarck.

"Alice im Wunderland", ein Film mit Johnny Depp.

"Salt", der Agentinnenthriller mit Angelina Jolie.

Kultur Beitrag vom 16.12.2010 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken