Joann Sfar - Klezmer. Band 3 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD
AVIVA-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 28.12.2010

Joann Sfar - Klezmer. Band 3
Claire Horst

Gewohnt farbenfroh und traumartig versponnen ist auch der dritte Band der Klezmer-Reihe geworden. Sfars MusikerInnen-Truppe befindet sich immer noch in Odessa, wo sie Teil eines K├╝nstlerInnen-...



... Kollektivs geworden sind.

Und wie schon in den ersten beiden B├Ąnden ist das Hauptproblem von Chava, Vincenzo und Tchokola das Geld, das sie nicht haben und mit ihrer Musik verdienen m├╝ssen. Der Kontakt zu einer Gruppe Anarchisten - wir befinden uns schlie├člich im Russland der Jahrhundertwende - k├Ânnte das ├Ąndern, denn die haben einen Haufen Waffen gelagert...

Es wird spannend in Odessa. F├╝r den sch├╝chternen Vincenzo bahnt sich die erste Liebe an, Tchokola hat sich ebenfalls verguckt, und Jaakov weitet seine musikalischen Kenntnisse aus. Die zusammengew├╝rfelte Truppe spielt nicht nur zusammen, sie verhandeln auch unterschiedliche moralische und religi├Âse Vorstellungen und tauschen sich ├╝ber ihre jeweiligen kulturellen Pr├Ągungen aus.

Und der Klezmer ist immer dabei. Wie ein Klang in der Luft h├Ąngt, so durchziehen die gezeichneten Noten und jiddischen Gesangstexte viele der Seiten des Comics. Sfars Figuren singen und tanzen, spielen ihre Instrumente virtuos und mit Bewusstsein f├╝r die Traditionen, die mit der Musik verbunden sind.

Im Gegensatz zu anderen Comics wird es bei Sfar nach dem Ende des eigentlichen Textes noch einmal spannend. Ganze drei├čig Seiten f├╝llt der Zeichner mit Notizen zu seiner eigenen Familie, mit seinen Gedanken zur j├╝dischen Kultur- und Vertreibungsgeschichte. Mit gezeichneten Notizen selbstverst├Ąndlich, und diese "realen" Figuren erz├Ąhlen wie die ProtagonistInnen von "Klezmer" von pers├Ânlicher und weltpolitischer Geschichte.

So zeichnet der Autor sich selbst als Kind im Gespr├Ąch mit seinem Opa, der von seinem "ersten Mal" in Polen berichtet. ├ťber viele Seiten erstreckt sich sein Aufenthalt in Odessa. Was er hier sieht und erf├Ąhrt, steht immer in Verbindung zu den Geschichten, die er in "Klezmer" erz├Ąhlt - und hilft noch einmal, historische Bez├╝ge besser zu verstehen.

Dieser Anhang funktioniert wie ein gezeichnetes Tagebuch. Familienstrukturen und Sexualverhalten, Essensgewohnheiten und architektonische Besonderheiten, seine Assoziationen dazu teilt Sfar ebenso mit wie seine Impressionen zu j├╝dischen Omas aus Amerika. Dass bei alldem noch Platz ist f├╝r seine Gedanken zum Nahostkonflikt, ist erstaunlich. Doch irgendwie gelingt es Sfar, ernste und lustige, pers├Ânliche und weltpolitische Themen unter einen Hut zu bekommen - und dabei noch aufs Beste zu unterhalten.

AVIVA-Tipp: Nicht nur f├╝r Comic-Fans - die Werke von Joann Sfar sind auch dem besten Weg, zu Klassikern zu werden. Und wer jetzt keine Lust hat, sich ein Klezmer-Konzert anzuh├Âren, der ist nicht mehr zu helfen.

Zum Autor: Joann Sfar wurde 1971 in Nizza geboren. Beeinflusst von den Erz├Ąhlungen und Mythen seines j├╝dischen Elternhauses begann er schon fr├╝h mit dem Zeichnen eigener Geschichten. Sein Weg f├╝hrte ihn ├╝ber ein Philosophiestudium schlie├člich zur Kunsthochschule und anschlie├čend zum Comiczeichnen. 1996 erschien sein erstes Album. Inzwischen schreibt und zeichnet Sfar f├╝r fast alle gr├Â├čeren franz├Âsischen Verlage eigene Reihen. So existieren bereits ├╝ber 100 Alben und B├╝cher im franz├Âsischsprachigen Raum. Zusammen mit Lewis Trondheim z├Ąhlt Sfar mittlerweile zu den Autoren, welche den franz├Âsischen Comic erneuern. Im Herbst 2005 startete seine Comicreihe "Desmodus" als Zeichentrickserie im deutschen Fernsehen (KiKa-Tigerentenclub). Eine Verfilmung von "Die Katze des Rabbiners" ist in Vorbereitung. F├╝r seine Arbeiten wurde Joann Sfar mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. F├╝r den Film ├╝ber Serge Gainsbourg, "Der Mann, der die Frauen liebte". schrieb Joann Sfar das Drehbuch und f├╝hrte Regie. (Verlagsinformationen)

Joann Sfar im Netz: www.joann-sfar.com und www.toujoursverslouest.org/joannsfar

Joann Sfar
Klezmer. Band 3 - Diebe, alles Diebe!

avant-verlag
160 Seiten, vierfarbig
ISBN: 978-3-939080-47-3
19,95 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Joann Sfar - Klezmer. Band 1 und 2

Joann Sfar - Die Katze des Rabbiners

Joann Sfar - Die Katze des Rabbiners, Band 5

Die Puppen von Jerusalem

"Der Mann, der die Frauen liebte", Drehbuch und Regie von Joann Sfar

Literatur Beitrag vom 28.12.2010 Claire Horst 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken