Bessere Bek├Ąmpfung des Antisemitismus gefordert - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor
AVIVA-Berlin > Public Affairs AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Politik + Wirtschaft
   Diskriminierung
   Veranstaltungen in Berlin
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 10.07.2009

Bessere Bek├Ąmpfung des Antisemitismus gefordert
AVIVA-Redaktion

In einer gemeinsamen Erkl├Ąrung fordern die J├╝dische Gemeinde zu Berlin, der Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus und das J├╝dische Forum f├╝r Demokratie...



... und gegen Antisemitismus die z├╝gige Umsetzung des Beschlusses des Deutschen Bundestags zur Antisemitismusbek├Ąmpfung.

Der Bundestag hatte am 4. November 2008 mit gro├čer Mehrheit beschlossen, dem Antisemitismus verst├Ąrkt entgegenzutreten und j├╝disches Leben in Deutschland weiter zu f├Ârdern. Die von allen Bundestagsfraktionen verabschiedete Erkl├Ąrung ruft die Bundesregierung unter anderem dazu auf, regelm├Ą├čig einen Bericht zur Antisemitismusbek├Ąmpfung vorzulegen, ein ExpertInnengremium f├╝r die Antisemitismusbek├Ąmpfung einzusetzen sowie j├╝dische Einrichtungen zu f├Ârdern.

Der Zusammenschluss des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus, der J├╝dischen Gemeinde zu Berlin und des J├╝dischen Forums f├╝r Demokratie und gegen Antisemitismus fordert nun eine z├╝gige und sorgf├Ąltige Umsetzung des Beschlusses:

"Die personelle Zusammensetzung eines neuen, von der Bundesregierung einzusetzenden Expertengremiums muss der Zielsetzung des Bundestagsbeschlusses entsprechen, die sich auf alle Formen des Antisemitismus - den traditionellen rechtsradikalen, aber auch den neuen, antiisraelischen sowie den islamischen und den mit V├Âlkermordhetze verbundenen Antisemitismus der Islamischen Republik Iran - bezieht", hei├čt es in ihrer gemeinsamen Presseerkl├Ąrung vom 8. Juli 2009.

Bei der F├Ârderung j├╝discher Einrichtungen, etwa der Gr├╝ndung einer Hebr├Ąischen Universit├Ąt in Deutschland, sollen vorhandene Institutionen wie das Moses Mendelssohn Zentrum f├╝r europ├Ąisch-j├╝dische Studien an der Universit├Ąt Potsdam einbezogen werden.

Der am 16. Juni 2007 gegr├╝ndete Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus ist ein ├╝berparteilicher Zusammenschluss, dem 21 Verb├Ąnde und OrganisationsvertreterInnen mit unterschiedlicher konfessioneller - christlicher, j├╝discher und muslimischer - oder sonstiger Orientierung angeh├Âren. Der Koordinierungsrat wendet sich gegen alle Formen von Antisemitismus, auch gegen den neuen, israelfeindlichen Antisemitismus. Von Anfang an hat er einen regelm├Ą├čigen Bericht der Bundesregierung mit einer entsprechenden Antisemitismusbeschreibung und zur Antisemitismusbek├Ąmpfung gefordert. Der Beschluss des Bundestags vom 4. November 2008 entspricht dieser Forderung.

Jedes Jahr l├Ądt der Koordinierungsrat zu einer ├Âffentlichen Konferenz deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus ein. Schwerpunktthemen waren auf der letzten Konferenz vom 24. November 2008 mit ├╝ber 120 TeilnehmerInnen unter anderem die Anti-Durban-II-Kampagne und die Aktionen gegen die atomare Aufr├╝stung der antisemitischen Islamischen Republik Iran.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

J├╝disches Forum f├╝r Demokratie und gegen Antisemitismus

Zweite Koordinierungskonferenz deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus am 24. November 2008

J├╝dische Gemeinde zu Berlin

Public Affairs Beitrag vom 10.07.2009 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken