Neue Ausschreibung für 2015 der Stiftung ZURÜCKGEBEN. Förderbereich Jüdische weibliche Identitäten heute. Einsendeschluss: 1. Februar 2015 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 18.01.2015


Neue Ausschreibung für 2015 der Stiftung ZURÜCKGEBEN. Förderbereich Jüdische weibliche Identitäten heute. Einsendeschluss: 1. Februar 2015
AVIVA-Redaktion

Ermöglicht durch die Finanzierung der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) können über das Programm "Jüdische weibliche Identitäten heute" erneut Projektstipendien vergeben werden.




Innerhalb des Förderbereichs werden künstlerische und wissenschaftliche Projekte von Frauen jüdischer Herkunft und/oder Religionszugehörigkeit unterstützt, die sich vor dem Hintergrund historisch-gesellschaftlicher Umbrüche mit jüdischen weiblichen Identitäten auseinander setzen.

Gefördert werden insbesondere Frauen, die

  • nach Deutschland zugewandert sind, vor allem aus der ehemaligen Sowjetunion
  • an einer Weiterentwicklung deutsch-jüdischer Traditionen für die Gegenwart und für die Zukunft arbeiten,
  • wandelnden jüdischen Gemeinschaften und Subkulturen angehören und ihren Standort als Frauen innerhalb der jüdisch-deutschen Gesellschaft in Abweichung von tradierten Rollenzuweisungen definieren.

    Vergeben werden zwei Arten von Projektstipendien in Gesamthöhe von 10.000 Euro:
  • Im Rahmen von Anschub- bzw. Abschlussfinanzierungen können Gelder bspw. für Personal-, Reise- oder Sachkosten sowie für kurzfristige Miet- und Lebenshaltungskosten beantragt werden.
  • Zudem werden Projektstipendien für eine Dauer von einem bis zwölf Monaten vergeben.

    Die Bewerberinnen werden gebeten, bis zum 1.Februar 2015 (es zählt der Poststempel, nicht das E-Mail-Eingangsdatum) folgende Bewerbungsunterlagen einzureichen:
  • Antragsformular (erhältlich auf der Homepage der Stiftung ZURÜCKGEBEN),
  • Projektbeschreibung (2-3 Seiten) und ggf. ausführliche Erläuterung des Teilbereiches, für den die Förderung beantragt wird,
  • Zeitplan der Projektumsetzung,
  • Detaillierter Finanzplan,
  • kurze Darstellung des bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Werdegangs, soweit vorhanden,
  • kurze Skizze für eventuelle öffentliche Präsentation des Projekts im Rahmen einer Veranstaltung der Stiftung EVZ und Stiftung ZURÜCKGEBEN.

    Bitte verschicken Sie Ihren Antrag mit "einfacher Post" und nicht per Einschreiben sowie per E-Mail an: info@stiftung-zurueckgeben.de
    Die eingesandten Antragsunterlagen verbleiben bei der Stiftung. Eventuell beigelegte Arbeitsproben können nur zurückgesandt werden, wenn der Sendung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen an:

    Stiftung ZURÜCKGEBEN im Haus der Demokratie und Menschenrechte
    Greifswalder Str. 4
    10405 Berlin
    Tel.: +49 30 - 42 02 26 45
    Fax: +49 30 - 42 02 33 30
    E-Mail: info@stiftung-zurueckgeben.de

    Eine Kooperation von Stiftung ZURÜCKGEBEN, Stiftung zur Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft



    und der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)



    Weitere Informationen finden Sie unter:

    www.stiftung-zurueckgeben.de

    www.stiftung-evz.de


    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    Verleihung des Ossip-K.-Flechtheim-Preises am 30. Oktober 2011 an die Stiftung ZURÜCKGEBEN

    "Writing Girls", ein durch die Stiftung ZURÜCKGEBEN und die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) gefördertes Projekt



    Women + Work

    Beitrag vom 18.01.2015

    AVIVA-Redaktion 






  • AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    MITRA. Kinostart: 18.11.2021

    . . . . PR . . . .

    MITRA
    Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

    fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

    Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

    . . . . PR . . . .

    Zuhurs Töchter
    Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

    Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

    . . . . PR . . . .

    Dear Future Children
    Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
    Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

    Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

    . . . . PR . . . .

    Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
    Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
    Mehr zum Buch und bestellen unter:
    www.avant-verlag.de

    Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

    Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.


    Kooperationen

    Raupe und Schmetterling
    Paula Panke
    bücherfrauen - women in publishing
    FCZB
    GEDOK-Berlin
    BEGiNE
    gründerinnenzentrale
    Frauenkreise