Anne-Klein-Frauenpreis 2014 f├╝r Verwirklichung von Geschlechterdemokratie ausgeschrieben. Einsendeschluss ist der 20. September 2013 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gr├╝nderinnenzentrale Frauensommer 2018 - Mythos 68 Finanzkontor_Banner
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 22.08.2013

Anne-Klein-Frauenpreis 2014 f├╝r Verwirklichung von Geschlechterdemokratie ausgeschrieben. Einsendeschluss ist der 20. September 2013
AVIVA-Redaktion

Zu Ehren Anne Kleins vergibt die Heinrich-B├Âll-Stiftung zum dritten Mal einen Preis f├╝r frauenpolitisches Engagement. Anne Klein als k├Ąmpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin...



... hat feministische Pionierarbeit geleistet. Sie war die erste feministische Frauensenatorin in Berlin. Mit dem Preis f├Ârdern die InitiatorInnen j├Ąhrlich Frauen, die sich durch herausragendes Engagement f├╝r die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie auszeichnen.

Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis wird das Lebenswerk Anne Kleins (1950 ÔÇô 2011) und ihr Kampf f├╝r die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten gew├╝rdigt. Anne Klein war Feministin, Anw├Ąltin und Notarin, Senatorin im ersten rot-gr├╝nen Senat Berlins und in all diesen T├Ątigkeiten immer K├Ąmpferin f├╝r Geschlechterdemokratie, Gerechtigkeit und gegen Diskriminierung und Gewalt. Sie hat sich als Pionierin f├╝r feministische und frauenbewegte Angelegenheiten engagiert, Jahre bevor diese Themen im Mainstream angekommen waren. So hat Anne Klein als erste Frauensenatorin im Berliner Senat mit der Einrichtung des Referats f├╝r gleichgeschlechtliche Lebensweisen ebenso Meilensteine gesetzt wie mit ihrem Engagement f├╝r Frauenh├Ąuser und gegen die Bagatellisierung von sexueller Gewalt in der Ehe.

Der mit 10.000,- Euro dotierte Preis wird an Frauen aus dem In- und Ausland verliehen, die sich herausragend und hartn├Ąckig f├╝r die Geschlechterdemokratie, gegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der geschlechtlichen Identit├Ąt engagiert haben. Die Preistr├Ągerinnen sollen sich vor allem durch Zivilcourage, Mut und Widerstand auszeichnen und sich im Rahmen ihrer Aktivit├Ąten f├╝r Frauen und M├Ądchen engagiert haben.

Anne Kleins gro├čz├╝gige und dankenswerte Schenkung erm├Âglicht es der Heinrich-B├Âll-Stiftung, das Engagement von Frauen f├╝r Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung mit diesem Preis zu unterst├╝tzen. Die Heinrich-B├Âll-Stiftung versteht die Vergabe des Preises als eine politische Stellungnahme. Der Preis soll durch die mit ihm verbundene ├Âffentliche Aufmerksamkeit, finanzielle Unterst├╝tzung und politische Anerkennung helfen, die feministischen und frauenpolitischen Anliegen der ausgezeichneten Frauen voranzubringen.

Nominierungskriterien

Kandidatinnen f├╝r den Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-B├Âll-Stiftung sollen politisch engagiert und zivilgesellschaftlich vernetzt sein sowie als Vorbilder andere Frauen und M├Ądchen zu geschlechterdemokratischem Handeln ermutigen. Sie sollen sich durch herausragende Aktivit├Ąten und Engagement nachweislich f├╝r Frauen und M├Ądchen ausgezeichnet haben, insbesondere durch

  • Verwirklichung der Geschlechterdemokratie
  • Beseitigung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der geschlechtlichen Identit├Ąt
  • politisches Engagement zur Verwirklichung von Frauen-, Menschen- und Freiheitsrechten
  • F├Ârderung von Frauen und M├Ądchen in Wissenschaft und Forschung

    Nominierungsw├╝rdig sind Frauen, die als Pionierinnen mutig und hartn├Ąckig ihr Anliegen verfolgen, gesellschaftliche Ver├Ąnderungen bewirken und sich so auch durch Zivilcourage und Widerstand auszeichnen. Das politische Engagement der Kandidatinnen sollte strategische Relevanz besitzen. Vorschlagsberechtigt sind Personen und Initiativen. Eigenbewerbungen sind nicht m├Âglich. Aus den Vorschl├Ągen w├Ąhlt die Jury die Preistr├Ągerin aus.

    Wer w├╝rdige Kandidatinnen vorschlagen will, kann dies per Post oder E-Mail tun. Stellen Sie bitte auf maximal drei DIN A4-Seiten die vorgeschlagene Person vor und begr├╝nden Sie, warum diese den Anne-Klein-Frauenpreis bekommen sollte.

    Vorschl├Ąge gehen an

    Heinrich-B├Âll-Stiftung
    Anne-Klein-Frauenpreis
    Schumannstr. 8
    10117 Berlin

    Ansprechpartnerin ist Ulrike Cichon, cichon@boell.de, 030/285 34-112

    Einsendeschluss ist der 20. September 2013. Die Preisverleihung wird am 7. M├Ąrz 2014 in Berlin stattfinden.

    Weitere Details und die Nominierungskriterien finden Sie auf der ├ťbersichtsseite zum Anne-Klein-Frauenpreis sowie auf dem zugeh├Ârigen Flyer.


    Die Preistr├Ągerinnen bisher sind:

  • Prof. Dr. Nivedita Prasad, Berlin ÔÇô f├╝r ihren unerm├╝dlichen Einsatz f├╝r Rechtssicherheit f├╝r alle Menschen, unabh├Ąngig von Hautfarbe, Geschlecht und Religion und gegen Rassismus

  • Lepa Mladjenovic, Belgrad - f├╝r ihr mutiges Eintreten f├╝r Frauen- und Lesbenrechte, sexuelle Selbstbestimmung und gegen Gewalt und Militarismus



    Weitere Informationen finden Sie unter:

    www.boell.de

    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    Nivedita Prasad ist die erste Tr├Ągerin des Anne-Klein-Frauenpreises

  • Women + Work Beitrag vom 22.08.2013 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken