Anne-Klein-Frauenpreis 2018 geht an Jineth Bedoya aus Lima und Mayerlis Angarita Robles aus Kolumbien - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale Frauensommer 2018 - Mythos 68
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 04.03.2018

Anne-Klein-Frauenpreis 2018 geht an Jineth Bedoya aus Lima und Mayerlis Angarita Robles aus Kolumbien
AVIVA-Redaktion

Die Jury w├╝rdigt mit Jineth Bedoya Lima und Mayerlis Angarita Robles zwei Frauen, die sich f├╝r die Rechte von Frauen und M├Ądchen in bewaffneten Konflikten, gegen den Einsatz struktureller sexueller Gewalt gegen Frauen und f├╝r Frieden und Aufarbeitung in Kolumbien einsetzen.



Mayerlis Angarita und Jineth Bedoya erhalten den Anne-Klein-Frauenpreis 2018 f├╝r ihren jahrelangen Einsatz f├╝r Frauenrechte und friedliche Konfliktl├Âsungen in Kolumbien. Sie engagieren sich auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene f├╝r die Rechte und Partizipation der Frauen ihres Heimatlandes und damit stellvertretend f├╝r alle Frauen weltweit.

Die Aktivistin Mayerlis Angarita setzt sich seit Jahren f├╝r die Landr├╝ckgabe an zwangsvertriebene Frauen in der kolumbianischen Region Montes de Maria ein. Dort gr├╝ndete sie 2000 das Frauenkollektiv "Narrar para Vivir" (Erz├Ąhlen um zu leben). Als Sprecherin dieser Gruppe versucht Mayerlis Angarita, den Frauen eine Stimme zu geben und sie zugleich ├╝ber ihre Rechte nach dem nationalen Gesetz f├╝r Opfer des bewaffneten Konflikts zu informieren. Au├čerdem unterst├╝tzte sie die Gr├╝ndung einer Vereinigung von mehr als 10.000 Kleinb├Ąuerinnen und Kleinbauern in der Region Montes de Maria, die Opfer von Zwangsenteignungen durch paramilit├Ąrische Gruppen wurden und seit vielen Jahren die R├╝ckgabe ihrer Grundst├╝cke einfordern.

Sie ├╝berlebte zwei Mordanschl├Ąge und setzte sich 2011 f├╝r die Schaffung eines Gesetzes f├╝r die Opfer des bewaffneten Konfliktes ein. Robles nahm an den vierj├Ąhrigen Friedensverhandlungen in Havanna teil. Sie geh├Ârt heute als Vertreterin von Opfervereinigungen dem Genderberatungsausschuss an, der das sechsk├Âpfige Gremium (mit drei Vertretern der Regierung und drei Vertretern der FARC) ber├Ąt, welches Gesetzesentw├╝rfe zur Implementierung des Friedensabkommens vorbereitet und dem Parlament vorlegt.

Jineth Bedoya ist in Kolumbien und international eine anerkannte Frauenaktivistin. Die Journalistin arbeitet f├╝r die gr├Â├čte kolumbianische Tageszeitung El Tiempo. Sie berichtet seit vielen Jahren ├╝ber bewaffnete Konflikte in Kolumbien und deren zivile Opfer. Die allgegenw├Ąrtige Korruption, die mangelnde Rechtsstaatlichkeit und Straflosigkeit sind ihre Themen. 2000 wurde Bedoya von Paramilit├Ąrs entf├╝hrt und vergewaltigt, als sie eine Reportage ├╝ber den von Paramilit├Ąrs kontrollierten Waffenhandel in einem Gef├Ąngnis in Bogot├í schreiben wollte. Drei Jahre sp├Ąter wurde sie erneut entf├╝hrt, diesmal von der FARC. Jineth Bedoya ist heute eine der wichtigsten Stimmen im Kampf gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen. Der 25. Mai, der Tag ihrer ersten Entf├╝hrung, ist heute in Kolumbien der offizielle "Tag der Erinnerung an die Opfer sexueller Gewalt".

Die Preisverleihung war am 2. M├Ąrz 2018 in der Heinrich-B├Âll-Stiftung in Berlin.

Anne Klein

Der Preis f├╝r frauenpolitisches Engagement wird von der Heinrich-B├Âll-Stiftung zu Ehren von Anne Klein (1950 ÔÇô 2011) vergeben. Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis wird das Lebenswerk Anne Kleins und ihr Kampf f├╝r die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten gew├╝rdigt.

Anne Klein als k├Ąmpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin hat feministische Pionierarbeit geleistet.
Sie war die erste feministische Frauensenatorin im ersten rot-gr├╝nen Senat Berlins, war Feministin, Anw├Ąltin und Notarin, und in all diesen T├Ątigkeiten immer K├Ąmpferin f├╝r Geschlechterdemokratie, Gerechtigkeit und gegen Diskriminierung und Gewalt. Sie hat sich als Pionierin f├╝r feministische und frauenbewegte Angelegenheiten engagiert, Jahre bevor diese Themen im Mainstream angekommen waren. So hat Anne Klein als erste Frauensenatorin im Berliner Senat mit der Einrichtung des Referats f├╝r gleichgeschlechtliche Lebensweisen ebenso Meilensteine gesetzt wie mit ihrem Engagement f├╝r Frauenh├Ąuser und gegen die Bagatellisierung von sexueller Gewalt in der Ehe.

Weitere Informationen zum Anne-Klein-Frauenpreis, der Jurybegr├╝ndung unter:

www.boell.de

Die Veranstaltung wurde als Livestream (Deutsch und Spanisch) ├╝bertragen: www.boell.de/de/livestream

Informationen zum Frauenkollektiv "Narrar para Vivir" unter: narrarparavivir.org

Ein Video mit Mayerlis Angarita, Narrar para Vivir. "1325: Mujeres resueltas a construir paz" www.youtube.com

Informationen und Artikel von und ├╝ber Jineth Bedoya auf El Tiempo:www.eltiempo.com


Die bisherigen Preistr├Ągerinnen des Anne-Klein-Frauenpreises sind:

  • Prof. Dr. Nivedita Prasad, Berlin ÔÇô f├╝r ihren unerm├╝dlichen Einsatz f├╝r Rechtssicherheit f├╝r alle Menschen, unabh├Ąngig von Hautfarbe, Geschlecht und Religion und gegen Rassismus
  • Lepa Mladjenovic , Belgrad - f├╝r ihr mutiges Eintreten f├╝r Frauen- und Lesbenrechte, sexuelle Selbstbestimmung und gegen Gewalt und Militarismus
  • Imelda Marrufo Nava, Ciudad Ju├írez ÔÇô f├╝r ihren unerschrockenen Kampf gegen genderbasierte Gewalt und ihren Beitrag zur Anerkennung des Feminizids als eigenst├Ąndigen Straftatbestand
  • Nebahat Akkoc. Seit Mitte der 90er Jahre setzt die armenisch-alevitische Kurdin sich f├╝r Frauen ein, die h├Ąusliche Gewalt erleben.
  • Gisela Burckhardt - Aktivistin und Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V.

    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    Nivedita Prasad ist die erste Tr├Ągerin des Anne-Klein-Frauenpreises

    Nebahat Akkoc erh├Ąlt Anne-Klein-Frauenpreis 2015


    (Quelle: Heinrich-B├Âll-Stiftung)


  • Women + Work Beitrag vom 04.03.2018 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken