Prof. Christiane Möbus ist Preisträgerin des Gabriele Münter Preises 2010 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 26.06.2009


Prof. Christiane Möbus ist Preisträgerin des Gabriele Münter Preises 2010
Jana Muschick

Die UdK-Professorin ist die neue Preisträgerin des renommierten Gabriele Münter Preises. Werke der 62-Jährigen werden 2010 im Martin-Gropius-Bau in Berlin und im Anschluss im Frauenmuseum in Bonn ...




... zu sehen sein.

Im April 2010 wird der Gabriele Münter Preis an die Künstlerin Christiane Möbus vergeben. Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass Möbus´ metaphernreiches Werk "eine kritische wie auch poetische Weltsicht zur Anschauung bringt". Ihre Objekte und Installationen umfassen aktuelle Fragestellungen nach Themen um die Umwelt sowie um gesellschaftliche Prozesse der Mythen- und Legendenbildung.

In der Kunst von Christiane Möbus finden sich präzise wie sinnliche Bilder, in denen realen Gegenständen neue Funktionalitäten zugewiesen werden. Durch den Preis, der mit 20.000 Euro dotiert ist, soll das bisherige Lebenswerk der Künstlerin gewürdigt werden. Darüber hinaus wird Christiane Möbus´ Arbeit als Hochschullehrerin für Bildhauerei und angrenzende Bereiche an der Universität der Künste in Berlin geehrt, in denen die Preisträgerin ihre umfassenden künstlerischen Kompetenzen an StudentInnen weitervermittelt.

Unter 1.362 Bewerberinnen wird Möbus als einzige mit dem Preis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geehrt, der in einem dreijährigen Turnus in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, dem Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer und dem Frauenmuseum in Bonn ausgewählt wird.

Der Ehrenpreis soll im April 2010 im Martin-Gropius-Bau in Berlin übergeben werden. Die feierliche Preisverleihung ist dabei zugleich die Eröffnung der Gabriele Münter Preis-Ausstellung, in der die Preisträgerin zusammen mit 39 weiteren Gegenwartskünstlerinnen zu sehen sein wird. Die zweite Station der Ausstellung wird danach das Frauenmuseum in Bonn sein.

Vor Christiane Möbus erhielten den Preis Thea Richter und Gudrun Wassermann (1994), Valie Export (1997), Rune Mields (2000), Ulrike Rosenbach und Cornelia Schleime (2004) und Leni Hoffmann (2007). Der Gabriele Münter Preis ist europaweit der einzige Kunstpreis, der sich an Künstlerinnen wendet, die älter als 40 Jahre sind. Der Preis wurde ins Leben gerufen, da Frauen dieser Altersgruppe bei hoch dotierten Auszeichnungen deutlich unterrepräsentiert sind.

Namensgeberin des Preises ist die deutsche Malerin Gabriele Münter (1877-1962), eine bedeutende Künstlerin der Klassischen Moderne und 1911 Mitbegründerin der Münchner Künstlergemeinschaft "Der Blaue Reiter".

Zur Preisträgerin: Christiane Möbus, 1937 in Celle geboren, studierte in Braunschweig, Hannover und New York. Nach Professuren in Hamburg und Braunschweig ist sie seit 1990 Professorin an der Universität der Künste in Berlin. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium, dem Villa-Romana-Preis Florenz, dem Förderpreis des Kunstkreises im BDI, dem Bernhard-Sprengel-Preis für Bildende Kunst, dem Förderpreis des Kunstpreises Berlin, dem Niedersachsenpreis und dem Kunstpreis der Stadtsparkasse Hannover. Die Künstlerin lebt und arbeitet hauptsächlich in Hannover und Berlin, ist aber auch an anderen Orten tätig.

Einzelausstellungen (Auswahl)

Kunsthalle Bremen (2005), Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg (2007), Neuer Berliner Kunstverein (2008).

Gruppenausstellungen (Auswahl)

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (2002), Das Tier in mir, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (2002), AUTO-NOM. Das Automobil in der zeitgenössischen Kunst NRW-Forum Kultur und Wirtschaft, Düsseldorf (2003).

Die neun Mitglieder der Fachjury waren Dr. Thomas Elsen (H2-Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg), Prof. Dr. Michael Fehr (Universität der Künste, Berlin), Annemarie Helmer-Heichele (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, Bonn), Susanne Meier-Faust (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer, Bonn), Ingrid Mössinger (Kunstsammlungen Chemnitz), Marianne Pitzen (Frauenmuseum Bonn), Dr. Beate Reifenscheid (Ludwig Museum Koblenz), Dr. Brigitte Reinhardt (Ulmer Museum) und Katharina Schöllgen (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

Weitere Infos zum Gabriele Münter Preis unter:

www.bmfsfj.de

www.frauenmuseum.de

www.gabrielemuenterpreis.de
Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Gabriele Münter Preisträgerin 2007 - Leni Hoffmann

Quelle: PM/BMFSFJ


Women + Work

Beitrag vom 26.06.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
Frauenkreise