Prof. Christiane M√∂bus ist Preistr√§gerin des Gabriele M√ľnter Preises 2010 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Gr√ľnderinnenzentrale Frauensommer 2018 - Mythos 68 Finanzkontor_Banner
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J√ľdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 26.06.2009

Prof. Christiane M√∂bus ist Preistr√§gerin des Gabriele M√ľnter Preises 2010
Jana Muschick

Die UdK-Professorin ist die neue Preistr√§gerin des renommierten Gabriele M√ľnter Preises. Werke der 62-J√§hrigen werden 2010 im Martin-Gropius-Bau in Berlin und im Anschluss im Frauenmuseum in Bonn ...



... zu sehen sein.

Im April 2010 wird der Gabriele M√ľnter Preis an die K√ľnstlerin Christiane M√∂bus vergeben. Die Jury begr√ľndete ihre Wahl damit, dass M√∂bus¬ī metaphernreiches Werk "eine kritische wie auch poetische Weltsicht zur Anschauung bringt". Ihre Objekte und Installationen umfassen aktuelle Fragestellungen nach Themen um die Umwelt sowie um gesellschaftliche Prozesse der Mythen- und Legendenbildung.

In der Kunst von Christiane M√∂bus finden sich pr√§zise wie sinnliche Bilder, in denen realen Gegenst√§nden neue Funktionalit√§ten zugewiesen werden. Durch den Preis, der mit 20.000 Euro dotiert ist, soll das bisherige Lebenswerk der K√ľnstlerin gew√ľrdigt werden. Dar√ľber hinaus wird Christiane M√∂bus¬ī Arbeit als Hochschullehrerin f√ľr Bildhauerei und angrenzende Bereiche an der Universit√§t der K√ľnste in Berlin geehrt, in denen die Preistr√§gerin ihre umfassenden k√ľnstlerischen Kompetenzen an StudentInnen weitervermittelt.

Unter 1.362 Bewerberinnen wird M√∂bus als einzige mit dem Preis des Bundesministeriums f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend geehrt, der in einem dreij√§hrigen Turnus in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender K√ľnstlerinnen und K√ľnstler, dem Verband der Gemeinschaften der K√ľnstlerinnen und Kunstf√∂rderer und dem Frauenmuseum in Bonn ausgew√§hlt wird.

Der Ehrenpreis soll im April 2010 im Martin-Gropius-Bau in Berlin √ľbergeben werden. Die feierliche Preisverleihung ist dabei zugleich die Er√∂ffnung der Gabriele M√ľnter Preis-Ausstellung, in der die Preistr√§gerin zusammen mit 39 weiteren Gegenwartsk√ľnstlerinnen zu sehen sein wird. Die zweite Station der Ausstellung wird danach das Frauenmuseum in Bonn sein.

Vor Christiane M√∂bus erhielten den Preis Thea Richter und Gudrun Wassermann (1994), Valie Export (1997), Rune Mields (2000), Ulrike Rosenbach und Cornelia Schleime (2004) und Leni Hoffmann (2007). Der Gabriele M√ľnter Preis ist europaweit der einzige Kunstpreis, der sich an K√ľnstlerinnen wendet, die √§lter als 40 Jahre sind. Der Preis wurde ins Leben gerufen, da Frauen dieser Altersgruppe bei hoch dotierten Auszeichnungen deutlich unterrepr√§sentiert sind.

Namensgeberin des Preises ist die deutsche Malerin Gabriele M√ľnter (1877-1962), eine bedeutende K√ľnstlerin der Klassischen Moderne und 1911 Mitbegr√ľnderin der M√ľnchner K√ľnstlergemeinschaft "Der Blaue Reiter".

Zur Preistr√§gerin: Christiane M√∂bus, 1937 in Celle geboren, studierte in Braunschweig, Hannover und New York. Nach Professuren in Hamburg und Braunschweig ist sie seit 1990 Professorin an der Universit√§t der K√ľnste in Berlin. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium, dem Villa-Romana-Preis Florenz, dem F√∂rderpreis des Kunstkreises im BDI, dem Bernhard-Sprengel-Preis f√ľr Bildende Kunst, dem F√∂rderpreis des Kunstpreises Berlin, dem Niedersachsenpreis und dem Kunstpreis der Stadtsparkasse Hannover. Die K√ľnstlerin lebt und arbeitet haupts√§chlich in Hannover und Berlin, ist aber auch an anderen Orten t√§tig.

Einzelausstellungen (Auswahl)

Kunsthalle Bremen (2005), Neues Museum - Staatliches Museum f√ľr Kunst und Design in N√ľrnberg (2007), Neuer Berliner Kunstverein (2008).

Gruppenausstellungen (Auswahl)

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (2002), Das Tier in mir, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (2002), AUTO-NOM. Das Automobil in der zeitgen√∂ssischen Kunst NRW-Forum Kultur und Wirtschaft, D√ľsseldorf (2003).

Die neun Mitglieder der Fachjury waren Dr. Thomas Elsen (H2-Zentrum f√ľr Gegenwartskunst, Augsburg), Prof. Dr. Michael Fehr (Universit√§t der K√ľnste, Berlin), Annemarie Helmer-Heichele (Bundesverband Bildender K√ľnstlerinnen und K√ľnstler, Bonn), Susanne Meier-Faust (Gemeinschaft der K√ľnstlerinnen und Kunstf√∂rderer, Bonn), Ingrid M√∂ssinger (Kunstsammlungen Chemnitz), Marianne Pitzen (Frauenmuseum Bonn), Dr. Beate Reifenscheid (Ludwig Museum Koblenz), Dr. Brigitte Reinhardt (Ulmer Museum) und Katharina Sch√∂llgen (Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

Weitere Infos zum Gabriele M√ľnter Preis unter:

www.bmfsfj.de

www.frauenmuseum.de

www.gabrielemuenterpreis.de
Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Gabriele M√ľnter Preistr√§gerin 2007 - Leni Hoffmann

Quelle: PM/BMFSFJ

Women + Work Beitrag vom 26.06.2009 Jana Muschick 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken