5.000 Euro für den besten Berlin-Kurzfilm - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work Wettbewerbe



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 25.06.2012


5.000 Euro für den besten Berlin-Kurzfilm
AVIVA-Redaktion

Zum Start des online-Archivs "First We Take Berlin" lobt die Deutsche Kinemathek, die Landesinitiative "Projekt Zukunft" und die zero one film einen Wettbewerb um den besten Berlin-Kurzfilm aus.




Der erste Preis ist mit 5.000,- Euro, der zweite mit 3.000,- Euro und der dritte Preis mit 1.000,- Euro dotiert. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb hat Berlinale-Chef Dieter Kosslick übernommen. Die drei besten Filme werden im Rahmen der 775-Jahr-Feier der Stadt Berlin im Oktober 2012 präsentiert.

Das online-Archiv basiert auf der Dokumentation "24h Berlin - das Portrait einer Stadt", am 5. September 2008 an einem Tag von achtzig Teams gedreht und exakt ein Jahr später rund um die Uhr im rbb und auf ARTE gesendet, 24 Stunden lang und in Echtzeit. Im Archiv ist das Rohmaterial der Dreharbeiten gespeichert – über 700 Stunden Alltagsleben in Berlin. Nutzer können das Material sichten und nach Schlagwörtern und Personen durchstöbern. Ein großer Teil des Materials kann kostenlos herunter geladen werden und steht einer privaten Nutzung frei.

Teilnahmebedingungen

Die Beiträge mit Kurzfilmen zu Berlin müssen aus dem Material von "first-we-take-berlin.de" geschnitten sein und eine eigenständige Sichtweise auf Berlin eröffnen. Der daraus geschnittene Film darf nicht kürzer als 90 Sekunden und nicht länger als drei Minuten sein, und er muss eine eigene Sicht auf das Material und die Stadt werfen.

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2012, bis zu dem die Filme auf DVD bei der

Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Stichwort "first we take Berlin"
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

eingereicht werden.

Das Teilnahmeformular ist online unter www.berlin.de erhältlich, einen Katalog mit Antworten auf die häufigsten Fragen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Ansprechpartner ist Daniel Stetich, dstetich@deutsche-kinemathek.de

Teilnahmeberechtigt sind:

  • Privatpersonen
  • Interessenverbände und Organisationen
  • Kunst- und Kultureinrichtungen
  • Vereine und Netzwerke sowie
  • kleine und mittlere Unternehmen

    die ihren Wohnsitz oder ihren Standort in Berlin haben.

    Über den besten Berlin-Kurzfilm entscheidet eine Jury, der Peter Paul Kubitz (Deutsche Kinemathek), Ingrid Walther (Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung), Volker Heise (zero one film) sowie Klaudia Wick (Fernsehkritikerin) und Nils Schwemer (Stink TV) angehören.

    Weitere Informationen finden Sie unter:

    "First We Take Berlin"

    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    24 h Berlin - Ein Tag im Leben



    Women + Work > Wettbewerbe

    Beitrag vom 25.06.2012

    AVIVA-Redaktion 






  • AVIVA-News bestellen
      AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



    Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

    . . . . PR . . . .

    Dear Future Children
    Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
    Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

    Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

    . . . . PR . . . .

    Zuhurs Töchter
    Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
    Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

    Online: UNIDAS: Frauen im Dialog. Begegnungen, Diskussionen und Impulsvorträge aus Salvador, Brasilien und Berlin, Deutschland.

    Eine digitale, transatlantische Konferenz von UNIDAS - dem Netzwerk von Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik, dem Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt, und dem Frauenministerium des Bundesstaates von Bahia.

    fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

    Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

    . . . . PR . . . .

    Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
    Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
    Mehr zum Buch und bestellen unter:
    www.avant-verlag.de


    Kooperationen

    Raupe und Schmetterling
    Paula Panke
    bücherfrauen - women in publishing
    FCZB
    GEDOK-Berlin
    BEGiNE
    gründerinnenzentrale
    Frauenkreise