Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb) gratuliert: Verdienstorden für Ramona Pisal, djb-Präsidentin 2011-2017 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work WorldWideWomen



AVIVA-BERLIN.de im September 2020 - Beitrag vom 02.10.2018


Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb) gratuliert: Verdienstorden für Ramona Pisal, djb-Präsidentin 2011-2017
AVIVA-Redaktion

Die Präsidentin des Landgerichts Cottbus und Past-Präsidentin des djb für ihr vielfältiges ehrenamtliches frauenpolitisches Engagement gewürdigt. Besonders hat sie sich für das djb-Projekt "Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung" und den Paradigmenwechsel im Strafrecht "Nein heißt Nein" eingesetzt.




Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier hat Ramona Pisal, Past Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb), den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Übergeben wurde der Orden am letzten Freitag von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey: "Politik und Zivilgesellschaft können gemeinsam viel bewegen: mit Hartnäckigkeit, Engagement und Fachkompetenz. Sie, liebe Frau Pisal, haben als Präsidentin des djb dafür gesorgt, dass zusammen viel erreicht wurde. Frauen können alles - dank Ihnen haben Frauen mehr Möglichkeiten, das auch wirklich zu zeigen."

Seit Langem und in vielen Bereichen engagiert sich Ramona Pisal ehrenamtlich, vor allem aber im djb. Von 2006 bis 2011 war sie Vorsitzende des djb-Landesverbandes Brandenburg, von 2007 bis 2011 Vizepräsidentin des Bundesverbands, von September 2011 bis September 2017 dessen Präsidentin. Zu den großen rechtspolitischen Erfolgen während ihrer Amtszeit zählt das vom BMFSFJ geförderte djb-Projekt "Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung", das die gesetzliche Quote von 30 Prozent für die Aufsichtsräte der börsennotierten und gleichzeitig voll mitbestimmten Unternehmen im Jahr 2015 maßgeblich befördert hat.

Außerdem kämpfte sie erfolgreich im Namen des djb mit dem Bündnis "Nein heißt Nein" für den Paradigmenwechsel im Strafrecht:
Seit Juli 2016 sind sexuelle Handlungen gegen den erkennbaren Willen einer Person strafbar. Aktuell ist Ramona Pisal als Past Präsidentin Mitglied des Präsidiums des djb mit beratender Stimme.

"Im Namen der Kolleginnen im djb und auch ganz persönlich gratuliere ich Ramona Pisal zu dieser Auszeichnung. Sie hat sich mit Nachdruck, hohem persönlichen Einsatz und großem strategischem Geschick um die Frauenrechte in Deutschland verdient gemacht. Ihr Vorbild ist Ansporn und Inspiration, diese Arbeit gemeinsam mit ihr und in ihrem Sinne fortzusetzen.", erklärt die Präsidentin des djb, Prof. Dr. Maria Wersig.

Ramona Pisal wurde nach dem 2. Staatsexamen zunächst als Rechtsanwältin am Landgericht Köln zugelassen und trat anschließend in den richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Es folgte die Ernennung zur Richterin am Amtsgericht und 1994 ihre Abordnung an das Amtsgericht Potsdam. Nach der Abordnung an das Brandenburgische Oberlandesgericht 1996 wurde sie in den richterlichen Dienst des Landes Brandenburg versetzt und 1997 zur Richterin am Oberlandesgericht ernannt, 2006 zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht.
Von 1999 bis 2009 war sie Pressesprecherin des Oberlandesgerichts, von 2001 bis 2016 hatte sie außerdem das Amt der Gleichstellungsbeauftragten inne. Ende 2016 erfolgte ihre Ernennung zur Präsidentin des Landgerichts Cottbus.

Auch AVIVA-berlin gratuliert herzlich!

Mehr Informationen zu Ramona Pisal

www.djb.de

Ramona Pisal
Ramona Pisal © Sharon Adler, AVIVA-Berlin.


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Von nichts kommt nichts. Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung 2017. djb und BMFSFJ stellten am 24. November 2017 im BMFSFJ in Berlin weitere Projektergebnisse vor
Frei definierbare Zielgrößen für den Frauenanteil im Management zeigen wenig Wirkung. "Die noch viel zu oft gewählte ´Zielgröße Null´ für Vorstände ist ein Ruf nach weiterer Regulierung und verbindlicheren Pflichten zur Erhöhung des Frauenanteils in den Führungsebenen der Wirtschaft. Innovation und Exzellenz bedeuten, auch in diesem Bereich klare Ziele und wirksame Maßnahmen zur Zielerreichung zu entwickeln", so Prof. Dr. Maria Wersig, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb). Die Präsentation der Projektergebnisse: "Zur Notwendigkeit einer Quote für Vorstände" lag in der Hand von Past Präsidentin des djb, Ramona Pisal, Landgerichtspräsidentin in Cottbus. (2017)

Zahlen, Daten und Fakten zu häuslicher Gewalt gegen Frauen - Internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen. Istanbul-Konvention endlich europaweit rechtsverbindlich machen und umsetzen
Statements von Dilek Kolat, Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Mona Küppers, Vorsitzende des Deutschen Frauenrats, Maja Wegener, Fachbereichsleiterin von TERRE DES FEMMES, Dagmar Freudenberg, Vorsitzende der djb-Kommission Strafrecht und djb-Präsidentin Ramona Pisal (2016)

Deutscher Juristinnenbund fordert: Frauen vor Gewalt schützen durch EU-weite Überwachung von Bewährungsmaßnahmen und eine Reformierung des Sexualstrafrechts
Der Gesetzesentwurf zur internationalen Rechtshilfe des Bundesjustizministeriums bezieht wesentliche europäische Regelungen nicht mit ein, kritisiert der djb. Dabei ist dieser Entwurf insbesondere für Frauen relevant, die von Gewalt-, und anderen Straftaten betroffen sind. (2014)

Aktionärinnen veröffentlichen die Ergebnisse ihrer Studie - Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen im europäischen Kontext
Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) präsentierte am 16. November 2011 im Europäischen Haus in Berlin die Ergebnisse des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bereits im zweiten Jahr geförderten Projektes. djb-Präsidentin Ramona Pisal präsentierte die Ergebnisse. (2011)


Quelle: djb-Pressemitteilung, Berlin, 1.10.2018
www.djb.de


Fotos von Ramona Pisal: Sharon Adler


Women + Work > WorldWideWomen

Beitrag vom 02.10.2018

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Berliner Frauenpreis 2021 ausgeschrieben

. . . . PR . . . .

Überschrift
Nominieren Sie eine engagierte Frau für den Berliner Frauenpreis 2021! Vorschläge können bis zum 09. Oktober 2020 eingereicht werden.
Infos unter: www.berlin.de

Sunburned. Ab 2. Juli 2020 im Kino!

. . . . PR . . . .

Sunburned
Claire verbringt die Ferien in Andalusien. Am Strand lernt sie den senegalesischen Strandverkäufer Amram kennen. Sie möchte ihm helfen, doch macht dadurch unabsichtlich seine verzweifelte Situation noch aussichtsloser.
Der Trailer und mehr zum Film: www.camino-film.com/
filme/sunburned
und www.facebook.com/caminofilm

Herrin ihrer selbst. Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus. Margarete Herz und ihr Freundinnen-Netzwerk

. . . . PR . . . .

Margarete Herz
Ingeborg Boxhammers lebendige Biographie zeichnet die Möglichkeiten nach, die jüdische Frauen im Deutschen Kaiserreich hatten, ihre eigenen Wege zu gehen, wirtschaftlich unabhängig zu sein und sich selbst zu verwirklichen.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de

Berliner Frauenpreis 2020 an Yvonne Büdenhölzer















Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Liv Strömquist - I´m every woman

. . . . PR . . . .

Liv Strömquist - I´m every woman
In ihrem feministischen Comic setzt sich die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin mit dem Mythos vom männlichen Genie auseinander, indem sie die Geschichte aus weiblicher Perspektive erzählt.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Aufbruch der Frauen. Die wilden Zwanzigerjahre

. . . . PR . . . .

Aufbruch der Frauen. Die wilden Zwanzigerjahre
In den 1920-Jahren schien alles möglich für die Frauen. Die literarische Bühne eroberte sie in Romanen von Irmgard Keun, Vicki Baum und Gabriele Tergit, sowie in Zeitschriften wie "Die Dame" oder "Elegante Welt". Eine erlesene Textsammlung, zusammengestellt von Brigitte Ebersbach.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
FcF Institut
Frauenkreise