Paula - Mein Leben soll ein Fest sein. DVD & Blu-ray Release am 26. Mai 2017. Verlosung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH Ein Lied in Gottes Ohr
AVIVA-Berlin > Gewinnspiele AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2018 - Beitrag vom 06.06.2017

Paula - Mein Leben soll ein Fest sein. DVD & Blu-ray Release am 26. Mai 2017. Verlosung
Yvonne de Andrés

Das Biopic über Paula Modersohn-Becker erzählt die Lebensgeschichte einer der bedeutendsten Malerinnen des Expressionismus. Sie gehörte zu den wenigen, die in ihrer Zeit ein selbstbestimmtes künstlerisches Leben führte. AVIVA verlost 2 DVds und 1 Blu-ray



Der Film beginnt mit der Auflehnung gegen den Vater. "Du bist 24 und kannst nicht weiter in den Tag hineinleben. Ich glaube nicht, dass du eine gottbegnadete Künstlerin ersten Ranges wirst. Frauen können keine Malerin werden", so spricht Carl Woldemar Becker (Michael Abendroth). Gegen ihren Willen soll Paula (Carla Juri) nun Lehrerin werden oder heiraten, doch die Liebe zur bildenden Kunst hat sie inzwischen gepackt. Sie besucht Zeichenkurse in Berlin, doch als Frau ist ihr der Zugang zur Kunstakademie verschlossen. Der Film spiegelt den Willen und die Durchsetzung der 24jährigen Paula, die von Bremen aufs Land nach Worpswede auszieht und später nach Paris, um ihren Traum zu verfolgen, Malerin zu werden. "Bis 30 will ich es geschafft haben. Mein Leben soll ein Fest sein. Ein kurzes, intensives Fest… Wenn ich drei gute Bilder gemalt habe, dann gehe ich gern. Drei gute Bilder und ein Kind."

In der Künstlerkolonie Worpswede folgt Paula ihrem uneingeschränkten Wunsch zu malen. Die norddeutsche Landschaft, die Weite des Blicks, das Moor und die herbe Kargheit der Landschaft und seiner BewohnerInnen spielt im Film eine große Rolle. Dieser überwältigende starke Natureindruck hatte die Maler Otto Modersohn und Fritz Mackensen 1889 angezogen, sich im niedersächsischen Moordorf Worpswede niederzulassen. In der Worpsweder Künstlergemeinschaft geben die Männer den Ton an und schaffen den Kanon, nach dem gemalt werden soll. Paula Becker trifft hier die Bildhauerin Clara Westhoff (Roxane Duran), die ihre beste Freundin wird, und beschließt, dass sie besser sein muss als die Männer und fordert von sich: "Etwas schaffen, was man selbst ist!"

1901 heiratet sie Otto Modersohn (Albrecht Schuch) und findet in Clara Rilke-Westhoff und Rainer Maria Rilke (Joel Basman) gute FreundInnen. Nach fünf Ehejahren ist die unbeschwerte Zeit vorbei. Es kriselt mächtig. Otto Modersohn entzieht sich der Sexualität und Körperlichkeit. Er kritisiert ihre Malerei. Mangelnde Anerkennung und das philisterhafte kleine Worpswede stört sie immer mehr. Der Aufbruch nach Paris ist daher Klärung und eine Horizonterweiterung.

Im November 1907 starb Paula Modersohn-Becker im Alter von 31 Jahren nach der schweren Geburt ihrer Tochter Mathilde an einer Embolie.

AVIVA-Tipp: Kein nostalgischer Kostümschinken, vielmehr beschreibt der Film ist sehr gut und anschaulich die Konflikte in denen Paula Modersohn-Becker stand. Es ist der Kampf der Malerin und Frau in beruflich-künstlerischer und familiärer Verwirklichung. Ein sehenswertes Portrait.


Paula – Mein Leben soll ein Fest sein
Produktion: Deutschland, Frankreich 2016
Regie: Christian Schwochow
Buch: Stefan Kolditz, Stephan Suschke
Mit: Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran, Joel Basman, Stanley Weber und Michael Abendroth
Uraufführung: 69. Festival del film Locarno 2016
FACTS
PAULA wird von Pandora Film Home in Deutschland und Österreich auf DVD, Blu-ray und als EST/VoD veröffentlicht, im Vertrieb von AL!VE.
Laufzeit Hauptfilm: DVD 118 Min. / BD 118 Min. Laufzeit Bonusmaterial: DVD 49 Min. / BD 49 Min.
Extras: Pandora Trailershow
Set-Inhalt: 1 DVD 9 bzw. 1 BD 50
Sprache: Deutsche Fassung, deutsche Fassung für Sehbehinderte
Untertitel: Deutsch (teiluntertitelt), deutsche Untertitel für Hörgeschädigte
FSK: 12
Tonformat DVD: Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1.
Tonformat BD: DTS-HD MA 2.0, DTS-HD MA 5.1
Bildformat DVD: 16:9 (2,39:1)
Bildformat BD: 1080p25i (2,39:1)
Verkauf: EAN DVD: 4042564162868 / EAN (BD): 4042564162875
Best. Nr: DVD 6416286 / BD 6416287
Verkauf: 26.05.2017
Kinostart: 15.12.2016

Mehr zum Film und der Trailer:
www.paula-film.de und www.facebook.com/pauladerfilm


AVIVA-Berlin verlost 2 DVds und 1 Blu-ray. Bitte senden Sie uns dazu den letzten Satz von Paula Modersohn-Becker im Trailer zum Film "Paula – Mein Leben soll ein Fest sein" mit Angabe Ihrer Postadresse, bis zum 31.08.2017 per Email an folgende Adresse: info@aviva-berlin.de



Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Kathrin Umbach - Die Malweiber von Paris. Deutsche Künstlerinnen im Aufbruch
Im erzkonservativen deutschen Kaiserreich wurden Künstlerinnen verächtlich als "Malweiber" abgetan. Ihr Mekka der Kunst und der Ort, an dem ihnen ein selbstbestimmtes künstlerisches Leben möglich war, war Paris. (2016)

Ida Gerhardi. Deutsche Künstlerinnen in Paris um 1900. Herausgegeben von Susanne Conzen, Hilke Gesine Möller und Eckhard Trox. Bildband und Ausstellung zum Jahrestag am 2. August 2012
hren 150. Geburtstag nahmen Hilke Gesine Möller u.a. zum Anlass, einen Band über Leben und Werk der beeindruckenden Künstlerin zu gestalten. Im Kontext von Arbeiten ihrer Zeitgenossinnen wirft der Band einen Blick auf weibliche Kunstgeschichtsschreibung zwischen Paris und Deutschland.

Kai Artinger - Paula Modersohn-Becker. Der andere Blick
Heutzutage gilt Paula Modersohn-Becker als DIE deutsche Künstlerin und als weibliches Pendant zu Picasso. Mit einem anderen Blick auf die Rezeptionsgeschichte der Bremer Malerin, möchte der Kunsthistoriker den LeserInnen zu verstehen geben, warum dies erst über 100 Jahre nach ihrem Tod so ist. (2009)

"Die Malweiber" 42 Malerinnen-Portraits von Katja Behling und Anke Manigold
Else Lasker-Schüler, Paula Modersohn-Becker und Clara Rilke-Westhoff sind drei der insgesamt 42 Portraits von Malerinnen, deren Leben und Wirken in diesem Bildband präsentiert werden. (2009)

Christa Murken, Paula Modersohn-Becker
Anlässlich des 100. Todestags der frühen expressionistischen Malerin wurden ab Herbst 2007 Ausstellungen zu ihrem Leben und Werk in Hannover, Bremen und Worpswede gezeigt.

Gewinnspiele Beitrag vom 06.06.2017 Yvonne de Andrés 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken