Montagskino im Jüdischen Museum Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Juedisches Leben Veranstaltungen



AVIVA-BERLIN.de 8/2/5781 - Beitrag vom 18.01.2008


Montagskino im Jüdischen Museum Berlin
Sharon Adler

Begleitend zur aktuellen Ausstellung "Betrifft: Israel. Aktuelle Fotografie und Videokunst" (bis 24. Februar) zeigt das Jüdische Museum Berlin im Montagskino im Januar und Februar israelische Filme




Paradise Now
In deutscher Sprache
Spielfilm, Niederlande, Israel, Deutschland, Frankreich, 2004, Regie: Hany Abu-Assad, Dauer: 90 Min.
Die beiden Freunde Khaled und Said werden als Selbstmordattentäter einer palästinensischen Terrororganisation nach Israel geschickt. Die letzte Nacht ihres Lebens verbringen sie mit ihrer Familie, die jedoch nichts von ihrem Vorhaben erfahren darf. Am nächsten Morgen werden sie auf ihre Mission vorbereitet und zur Grenze gebracht. Als die Operation scheitert, und plötzlich beide auf sich allein gestellt sind, beginnen sie, über den Sinn ihres Anschlags nachzudenken. Der Film wurde auf der Berlinale 2005 mit dem Filmpreis von Amnesty International ausgezeichnet und erhielt 2006 den Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film.
Wann: Montag, 4. Februar um 19.30 Uhr

Weitere Informationen zur Sonderausstellung unter: www.jmberlin.de/betrifftisrael.

News from Home / News from House
In arabischer, hebräischer, englischer und französischer Sprache mit deutschen Untertiteln
Dokumentation Israel / Belgien / Frankreich 2006, Regie: Amos Gitai, Dauer: 97 Min.
Im letzten Teil seiner Trilogie kehrt Amos Gitai zu dem Ort im Westjordanland zurück, dessen Geschichte er seit 1980 verfolgt: Ein Haus und seine BewohnerInnen als Metapher für die wechselvolle Geschichte einer Region, als Portrait des israelisch-palästinensischen Konflikts. Der Film untersucht die Beziehungen zwischen den HausbewohnerInnen, der Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Israelis und Palästinensern. Die atmosphärischen Bilder machen deutlich, wie komplex und angespannt die Lage in Israel ist. Weitere Infos zu Amos Gitai finden Sie unter: www.amosgitai.com
Wann: Montag, 11. Februar 2008 um 19.30 Uhr

Rana´s Wedding
In arabischer Sprache mit deutschen Untertiteln
Spielfilm, Palästine / Niederlande 2002, Regie: Hany Abu-Assad, Dauer: 90 Min.
Jerusalem im Juni 1967. Während die Palästinenserin Rana von einer Zukunft mit ihrem Geliebten Khalil träumt, hat ihr Vater ganz andere Pläne und stellt sie vor die Wahl: entweder sie heiratet einen der Männer, die er für würdig hält, oder sie muss mit nach Ägypten. Als die israelische Armee Ostjerusalem erobert, bleiben Rana im Chaos der besetzten Stadt nur zehn Stunden um ihren Geliebten zu finden, die gemeinsame Hochzeit vorzubereiten und ihren Vater mit vollendeten Tatsachen zu konfrontieren.
Wann: Montag, 18. Februar 2008 um 19.30 Uhr

Weitere Informationen zum Montagskino unter: www.jmberlin.de

Jüdisches Museum Berlin
Zwei Jahrtausende Deutsch-Jüdische Geschichte
Altbau, Auditorium
Eintritt frei. Einlass nur mit Platzkarte (an der Kasse erhältlich).
Wann: Bis 24. Februar 2008


Jüdisches Leben > Veranstaltungen

Beitrag vom 18.01.2008

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de

Rosh HaShana 5781 - Shana tova u-metuka!

AVIVA wishes you a sweet, healthy and happy Rosh HaShana!
AVIVA wünscht ein süßes, glückliches, friedliches und gesundes Neues Jahr 5781!

Wir leben in Wohnungen mit Vergangenheit


Kooperationen

HentrichHentrich
Jewish Womens Archive
Jüdisches Museum Berlin
Bet Debora
Hagalil
JVHS