Unterschriftenaktion für Entgeltgleichheit ab 4. Januar 2011 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Diskriminierung



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 29.12.2010


Unterschriftenaktion für Entgeltgleichheit ab 4. Januar 2011
AVIVA-Redaktion

Das Aktionsbündnis zum Equal Pay Day startet im neuen Jahr eine Unterschriftenaktion zum Abbau von Entgeltunterschieden und hat dafür einen eigenen Forderungskatalog entwickelt. Damit weist das...




... Bündnis auf den in Deutschland bestehenden Entgeltunterschied von aktuellen 23 Prozent hin und fordert unter anderem den flächendeckenden Ausbau von Kindertageseinrichtungen, die gleichmäßigere Aufteilung der Elternzeit oder auch Verbesserungen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht.

Thematischer Schwerpunkt des Bündnisses 2011 sind die tradierten Rollenstereotype und deren Auswirkungen. Sowohl der öffentliche Dienst als auch zahlreiche Unternehmen haben gezeigt, dass eine an Chancengleichheit orientierte Arbeitskultur wesentliche Beiträge für erfolgreiche Veränderungen leistet. Die Aktion läuft bis zum Equal Pay Day am 25. März 2011 und umfasst damit jenen symbolischen Zeitraum, den Frauen im Durchschnitt länger arbeiten müssten, um das durchschnittliche Vorjahresgehalt von Männern zu erreichen. Die Unterschriften können auch auf www.equalpayday.de geleistet werden. Bundesweit wird es am 25. März wieder zahlreiche Aktionen und Maßnahmen geben, die auf die bestehenden Entgeltunterschiede hinweisen und Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Handeln auffordern.

Entgeltunterschiede haben vielfältige Ursachen. Eine besondere Rolle kommt hierbei den tradierten Rollenstereotypen zu, denn diese beeinflussen nicht nur die Aufgabenverteilung in den Familien, sondern auch das Berufswahl- und Erwerbsverhalten von Frauen und Männern. So unterbrechen Frauen ihre Erwerbsarbeit häufiger familienbedingt, arbeiten nach wie vor vielfach in Teilzeit und sind nur selten in Führungspositionen zu finden. Dies führt zu Einbußen bei Gehalt und Karriere und letztlich nicht selten auch zu einer nicht existenzsichernden Rente. Das derzeitige Steuer- und Sozialversicherungsrecht unterstützt diese Entwicklung, indem es, zum Beispiel durch das Ehegatten-Splitting, immer noch die Alleinverdiener-Ehe fördert. Die daraus resultierenden Entgeltunterschiede verstärken wiederum die althergebrachte Rollenverteilung in den Familien.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, Ihre Unterschrift abzugeben, finden Sie unter:

www.equalpayday.de

Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 31.05.2010: Stundenverdienste von Frauen auch 2009 durchschnittlich 23 Prozent niedriger als bei Männern

Positionspapier des Deutschen Frauenrates zur geschlechtergerechten Entlohnung

Daten, Fakten und Hintergründe zum Gender Pay Gap in Deutschland

Initiative Rote Tasche

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Nächster Equal Pay Day für den 25. März 2011 angekündigt

BPW Germany: Nächster Equal Pay Day nötiger denn je. Aktuelle Destatis-Zahlen zum Verdienstabstand geben keine Entwarnung

We Want Sex. Kinostart: 13. Januar 2011

Gender Pay Gap in Führungspositionen der Privatwirtschaft (2009)

Nicola Holzapfel - Ich verdiene mehr Gehalt (2009)

Frauenbündnis startet politische Initiative für Entgeltgleichheit (2008)

Frauen- und Gleichstellungsminister Innenkonferenz stellt steigendes Armutsrisiko für Frauen fest (2008)

Lohnungleichheit als Dauerskandal (2008)


Public Affairs > Diskriminierung

Beitrag vom 29.12.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung

. . . . PR . . . .

Ina Schmidt - Die Kraft der Verantwortung
Ob Klima, Politik, Arbeit oder Beziehung: Überall sollen wir verantwortungsvoll handeln. Wie aus dieser Pflicht eine liebende Sorge für die Zukunft wird, zeigt die Philosophin Ina Schmidt klug und lebensnah.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellungen unter: www.edition-koerber.de

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.