Wenn Frauen Fundamente für den Frieden legen: Deutscher UNIFEM-Preis 2010 an AMICA e.V. und OWEN e.V. - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Public Affairs Politik + Wirtschaft



AVIVA-BERLIN.de im Februar 2021 - Beitrag vom 29.10.2010


Wenn Frauen Fundamente für den Frieden legen: Deutscher UNIFEM-Preis 2010 an AMICA e.V. und OWEN e.V.
AVIVA-Redaktion

Zwei deutsche Frauenorganisationen werden am 10. Jahrestag der UN-Resolution 1325 für ihre außergewöhnlich engagierte Umsetzung der Resolution vom Deutschen Komitee für UNIFEM (Teil der neuen ...




... UN-Frauenorganisation UN Women) ausgezeichnet.

Beide Organisationen arbeiten seit vielen Jahren mit Frauen in Krisen- und Kriegsregionen und leisten zusammen mit lokalen AkteurInnen aktive Friedensarbeit: AMICA e.V. insbesondere auf dem Balkan und OWEN e.V. insbesondere in der Kaukasusregion.

Bereits am 31. Oktober 2000 wurde die Resolution 1325 vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig verabschiedet. Ihre Forderung an die Weltgemeinschaft: auf einen höheren Anteil von Frauen auf allen Ebenen "in den nationalen, regionalen und internationalen Institutionen und Mechanismen zur Verhütung, Bewältigung und Beilegung von Konflikten" hinzuarbeiten. Zivilpersonen, insbesondere Frauen und Kinder, stellen dem Resolutionstext zufolge "die weitaus größte Mehrheit der von bewaffneten Konflikten betroffenen Personen".

Durch AMICA erhalten Frauen und Kinder psychosoziale Unterstützung, Rechts- und medizinische Beratung und dazu Weiterbildung. AMICA unterstützt unter anderem die Frauenorganisation Udruzene Zene in Banja Luka in ihrem Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter und fördert eine stärkere Partizipation von Frauen in Politik und Medien.

Die Umsetzung von UN-Resolution 1325 über genderorientierte friedenspädagogische Arbeit im Kaukasus und in Deutschland durch "OWEN – Mobile Akademie für Friedensförderung und Geschlechterdemokratie" ist exemplarisch. Mit dem Projekt OMNIBUS 1325, einem Netzwerk von deutschen und kaukasischen FriedensaktivistInnen, rief OWEN 2006 ein "Train-the-trainer"-Programm ins Leben, das sich insbesondere mit den Zusammenhängen zwischen Geschlechterrollen und Frieden befasst.

Owen ist zudem Träger des globalen Kooperationsprojekts Visionnews, das Erfolgsgeschichten und inspirierende Friedensvisionen aus aller Welt veröffentlicht. Diese Beispiele gelungenen Engagements sollen Mut machen und den schlechten Nachrichten aus aller Welt über Kriege, Armut, Elend und Katastrophen etwas Hoffnungsvolles entgegensetzen.
"Visionews" ist der Beginn einer weltweiten Datenbasis für "Gute Beispiele" der Umsetzung von UN-Resolution 1325, nutzbar für Nichtregierungsorganisationen, Frauenfriedensgruppen und alle Interessierte.
Der von der Stiftung Apfelbaum angeregte und finanzierte Deutsche UNIFEM-Preis 2010 wird von Karin Nordmeyer, Vorsitzende des Deutschen Komitees für UNIFEM, am 30. Oktober 2010 zum Abschluss der internationalen Konferenz "Krisen bewältigen, bewaffnete Konflikte beenden" der Heinrich-Böll-Stiftung übergeben. Die Laudatio hält Julia Gross, Vortragende Legationsrätin im Auswärtigen Amt. Das Preisgeld beträgt je 5.000 Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.gwi-boell.de

www.amica-ev.org/de

www.owen-berlin.de

www.unifem.de

Resolution 1325: www.frauensicherheitsrat.de

Women In International Security Deutschland e.V. www.wiis.de

WIIS-Studie "Women in Peace- and Security Careers: US Executive Branch"

Dokumentation zur Konferenz: 10 Jahre UN-Resolution 1325. Bilanz, Herausforderungen und Perspektiven vom 24.–26.3. 2010 in Berlin

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

This is for all of us - Women in International Security. AVIVA-Bericht von der Fachtagung am 5. Oktober 2010

25. Forum Globale Fragen am 23. März 2010 - Frauen als Akteure in Friedensprozessen - 10 Jahre VN-Sicherheitsresolution 1325

Erklärung des Deutschen Frauenrates zum 08. März 2010

Hillary Clintons Comeback als US-Außenministerin

"Gelebte Geschichte", die Autobiographie von Hillary Rodham Clinton

"Der Mächtige und der Allmächtige" von Madeleine Albright

Gibt es eine Frauenperspektive in der Außen- und Sicherheitspolitik?


Public Affairs > Politik + Wirtschaft

Beitrag vom 29.10.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte

. . . . PR . . . .

Esther Dischereit - Mama, darf ich das Deutschlandlied singen. Politische Texte
Jüdisch. Solidarisch. Antirassistisch. Der Essayband mit einem Vorwort von Aleida Assmann knüpft an die beiden Aufsatzbände "Übungen jüdisch zu sein" und "Mit Eichmann an der Börse" an.
Mehr zur Autorin, zum Buch, sowie Bestellung unter: www.mandelbaum.at

Anne Waak - Wir nennen es Familie

. . . . PR . . . .

Wir nennen es Familie von Anne Waak
Wenn die Kleinfamilie nicht das große Glück verspricht, beginnt die Suche nach anderen Formen des Zusammenlebens. Anne Waaks Buch inspiriert dazu, die Familienform zu entdecken, die am besten zu einem passt und in der die Verantwortung für Kinder fair geteilt wird.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de


Kooperationen

RuT - Rad und Tat e.V.