Ausschreibung der Stiftung EVZ zum Leo-Baeck-F├Ârderprogramm. Bewerbung bis 30. April 2012 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Finanzkontor_Banner Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 21.02.2012

Ausschreibung der Stiftung EVZ zum Leo-Baeck-F├Ârderprogramm. Bewerbung bis 30. April 2012
AVIVA-Redaktion

Das Programm der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" unterst├╝tzt insbesondere Bildungsprojekte, die sich differenziert mit der deutsch-j├╝dischen Gegenwartsgeschichte auseinandersetzen.



Die j├╝dischen Beitr├Ąge zur wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklung in Deutschland bekannt zu machen und zu w├╝rdigen, ist das Ziel des LEO BAECK PROGRAMMS der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) in Kooperation mit dem Leo Baeck Institut. Mit dem Programm werden Projekte gef├Ârdert, die ein differenziertes Bild deutsch-j├╝discher Geschichte aufzeigen und zur Wissensvermittlung von j├╝dischem Leben beitragen. Namensgeber ist der Rabbiner Dr. Leo Baeck (1873 ÔÇô 1956), ein prominenter Vertreter des deutschen liberalen Judentums im 20. Jahrhundert.

Prim├Ąr wird die deutsch-j├╝dische Geschichte als Opfergeschichte im Kontext des Holocaust wahrgenommen. Der Beitrag vieler Juden und J├╝dinnen zur wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklung wird in Deutschland ├╝bersehen. Diese Geschichte soll in ihrer Ambivalenz zwischen Emanzipation und Verfolgung als integraler Bestandteil der allgemeinen deutschen Geschichte und ihrer europ├Ąischen Bez├╝ge begreifbar gemacht werden.

Bis zum 30. April 2012 k├Ânnen sich zivilgesellschaftliche Initiativen, gemeinn├╝tzige Organisationen oder Bildungseinrichtungen f├╝r eine F├Ârderung im LEO BAECK PROGRAMM bewerben

Was wird gef├Ârdert?

Gef├Ârdert werden LehrerInnenfortbildungen und schulische Aktivit├Ąten, beispielsweise Workshops f├╝r Sch├╝lerInnen zur Erkundung lokaler j├╝discher Geschichte, aber auch Bildungsangebote, in denen Online- und Printprodukte (z. B. Handreichungen, Lehrmaterialien) erarbeitet werden.

Wer kann sich bewerben?

Projektbewerbungen k├Ânnen Bildungseinrichtungen, zivilgesellschaftliche Initiativen, gemeinn├╝tzige Organisationen, Museen, Archive und Geschichtswerkst├Ątten einreichen.

Die Entscheidung ├╝ber F├Ârderantr├Ąge trifft die Stiftung EVZ unter Ber├╝cksichtung des Votums einer Fachjury.

Projektstart ist ab 01. Oktober 2012. Die F├Ârdersumme pro Projekt bel├Ąuft sich auf bis zu 6.000,- Euro. Weitere Informationen, die Ausschreibung und den Bewerbungsantrag finden Sie unter:
www.stiftung-evz.de



Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"
Lindenstra├če 20 - 25
10969 Berlin
Tel.: 030-259297-76
www.stiftung-evz.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Zehn Jahre Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft

Fotowettbewerb der Stiftung EVZ. Einsendeschluss 31. Juli 2011

Ausschreibung der Stiftung EVZ zum F├Ârderprogramm "Menschen Rechte Bilden" 2011

Women + Work Beitrag vom 21.02.2012 AVIVA-Redaktion 





  © AVIVA-Berlin 2018 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken