Auslobung des Clara-Zetkin-Preises. Einsendeschluss 15. Februar 2013 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Weiberwirtschaft Gr├╝nderinnenzentrale Frauensommer 2018 - Mythos 68
AVIVA-Berlin > Women + Work AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Infos
   WorldWideWomen
   Wettbewerbe
   Lokale Geschichte_n
   Schalom Aleikum
   Veranstaltungen in Berlin
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Happy Birthday AVIVA




AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2018




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2018 - Beitrag vom 09.01.2013

Auslobung des Clara-Zetkin-Preises. Einsendeschluss 15. Februar 2013
AVIVA-Redaktion

Der Frauenpreis der Partei DIE LINKE w├╝rdigt j├Ąhrlich ein Projekt, das sich f├╝r Frauenrechte engagiert und/oder Vorbildcharakter f├╝r Frauen hat, sich f├╝r eine geschlechtergerechte Gesellschaft...



... einzusetzen.

Zum 3. Mal vergibt die Partei DIE LINKE im Jahr 2013 den Clara-Zetkin-Preis. Anl├Ąsslich des 100. Jubil├Ąums des Internationalen Frauentages im Jahr 2011 wurde dieser Preis ins Leben gerufen.

Gew├╝rdigt werden soll j├Ąhrlich ein Projekt/eine Initiative, das/die die Lebensbedingungen von Frauen verbessert, die Gleichstellung von Frauen und M├Ąnnern in der Gesellschaft f├Ârdert oder Vorbildcharakter hat, und f├╝r andere Frauen eine Inspiration ist. Insgesamt sollen durch die Auszeichnung herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik sichtbar gemacht werden.

Clara Zetkin, Namensgeberin f├╝r den Preis, war Mitbegr├╝nderin der proletarischen Frauenbewegung. Gemeinsam mit K├Ąte Duncker initiierte sie, im Rahmen der "Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz" 1910, die Einf├╝hrung des Internationalen Frauentages. Inspiriert von US-amerikanischen Feministinnen wollten sie einen Frauentag schaffen, der zun├Ąchst vor allem auf ihre Forderungen f├╝r das Frauenwahlrecht aufmerksam machen sollte. Zetkin, die seit 1892 auch die Frauenzeitschrift "Die Gleichheit" herausgab, war eine beharrliche K├Ąmpferin f├╝r bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen, und auch gegen den Widerstand vieler ParteigenossInnen proklamierte sie die Unteilbarkeit politischer und sozialer Rechte f├╝r Frauen.

Die Jury besteht aus:

Zwei Vertreterinnen des Parteivorstandes der LINKEN
Einer Vertreterin der AG LISA
Einer Vertreterin von linksjugend [┬┤solid] bzw. und oder DIE LINKE. SDS
Christina Emmrich, Stadtr├Ątin, stellv. B├╝rgermeisterin Berlin-Lichtenberg

Teilnahmebedingungen:

  • Es handelt sich um ein aktuelles Projekt/eine aktuelle Initiative
  • Das Projekt engagiert sich f├╝r Frauen oder die Gleichstellung von Frauen und M├Ąnnern in der Gesellschaft, besonders auch in Politik, Wissenschaft, Kultur und Kunst
    und/oder
  • Das Projekt bef├Ârdert mit seinem kulturellen oder k├╝nstlerischen Schaffen eine solidarische und gerechtere Gesellschaft und dient anderen Frauen als Vorbild
  • Der Frauenanteil im Projekt betr├Ągt mindestens 50 %

    M├Âglich sind die Selbstbewerbung oder Vorschlag durch ein Parteimitglied der LINKEN.

    Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert und wird am 08. M├Ąrz 2013 im Rahmen einer Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag verliehen.

    Einsendeschluss ist der 15. Februar 2013.

    Das Antragsformular und weitere Infos unter:
    www.die-linke.de

    Einsenden an den Parteivorstand der Partei Die LINKE bis zum 15. Februar 2013 an:

    DIE LINKE, Kleine-Alexanderstr. 28, 10178 Berlin

    Die Preistr├Ągerinnen der vergangenen Jahre:

    2012 ging die Auszeichnung an das D├╝sseldorfer Projekt "Keine Schwangerschaft ist illegal - STAY!". Das Projekt unterst├╝tzt Schwangere ohne g├╝ltige Aufenthaltspapiere im Gro├čraum D├╝sseldorf in anonymer Einzelfallhilfe, vermittelt kostenlose medizinische Betreuung und sensibilisiert dar├╝ber hinaus die ├ľffentlichkeit f├╝r die Lage von Frauen in der Illegalit├Ąt.

    Einen Sonderpreis erhielt Esther Bejarano f├╝r ihr Lebenswerk. Esther Bejarano ist Antifaschistin und Musikerin, sie wurde 1924 als Tochter des Oberkantors einer j├╝dischen Gemeinde geboren und ├╝berlebte den Holocaust als Mitglied des sogenannten "M├Ądchenorchesters von Auschwitz".

    Preistr├Ągerinnen 2011 waren die Journalistin und Autorin Florence Herv├ę (die den Preis f├╝r ihr Lebenswerk erhielt) und das Projekt "Discover Football" des Vereins Fu├čball und Begegnung e.V..


    Weiterlesen:

    Clara Zetkin bei FemBio Frauenbiografieforschung

    Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

    Fania F├ęnelon - "Das M├Ądchenorchester von Auschwitz"

    Florence Herv├ę und Thomas A. Schmidt: "Frauen der W├╝ste" (2011)

    "DISCOVER FOOTBALL" Internationales Festival 2010





    (Quelle: DIE LINKE)

  • Women + Work Beitrag vom 09.01.2013 AVIVA-Redaktion 





      © AVIVA-Berlin 2018 
    zum Seitenanfang suche sitemap impressum datenschutz home Seite weiterempfehlenSeite drucken