Ms. Monopoly. Das neue Spiel gegen den Gender Pay Gap - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Women + Work Infos



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2020 - Beitrag vom 10.02.2020


Ms. Monopoly. Das neue Spiel gegen den Gender Pay Gap
Sharon Adler

Hasbro mischt die Karten neu. Bei Ms. Monopoly werden Erfinderinnen gefeiert und auch die Spielerinnen verdienen bzw. gewinnen mehr als die Spieler. Auch sonst gibt es einige Neuerungen: Statt Grundstücken kaufen die Spieler*innen Produkte, die es ohne die innovativen Frauen, die sie erfunden haben, nicht geben würde. Und: statt Häusern und Hotels werden Zentralen gebaut, die weder an die Bank noch an die Mitspieler*innen verkauft werden dürfen!




Mit Ms. Monopoly ziert erstmals ab Oktober 2019 eine Frau das Cover des berühmten Spiels um den großen Deal. Sie ist Selfmade-Investment-Expertin und die Nichte von Mr. Monopoly. Mit ihren Investitionen fördert sie vor allem Erfinderinnen und Unternehmerinnen. So wurden die Straßen auf dem Spielbrett (in den Spielplanfeldern) durch bedeutende und wegweisende Erfindungen von Frauen ersetzt und anstelle von Häusern und Hotels bauen die Spieler*innen Geschäftszentralen. Eine weitere Neuerung ist die Wahlmöglichkeit für ein Geschlecht vor Spielbeginn. Die Spieler*innen können selbst entscheiden, ob sie als Frau oder als Mann antreten wollen, jedoch bekommen die Frauen ein höheres Startkapital und mehr Geld, wenn sie über LOS kommen.
Schade in dem Kontext ist, dass sich die Entwickler*innen nicht auch über eine gendergerechte Sprache Gedanken gemacht haben. Denn dass "Der Bankhalter" auch eine Frau sein kann, versteht sich von selbst.

Women power. Power to the women!

Mit dem Gender Pay Gap soll also endlich ebenso Schluss sein wie mit der unzureichenden Wahrnehmung der innovativen Erfindungen von Frauen, die aus unserem privaten wie beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken sind.

Mit Ms. Monopoly werden daher sowohl wissenschaftliche und unternehmerische Meilensteine gewürdigt als auch Dinge, die den Alltag ganz praktisch erleichtern. So ist unter anderem Melitta Bentz mit ihrem 1908 entwickelten Kaffeefilter in Spielkarten und Spielbrett ebenso vertreten wie Mary Anderson, die 1903 den elektrischen Scheibenwischer erfand, ohne den wir heute im Regen sitzen würden. Und auch die Forschungen im Bereich der Biophysik von Rosalind Franklin, sowie die zum Thema Stammzellen von Dr. Ann Tsukamoto sind in der Öffentlichkeit zu wenig sichtbar. Aber auch Erfindungen wie die Solarheizung von Mária Telkes und die Vorläufertechnologie zu unserem heutigen unverzichtbaren WLAN der jüdisch-österreichischen Exilantin Hedy Lamarr oder der "Compiler", die Basis Programmiersprache COBOL von Grace Hopper haben einen Ehrenplatz auf dem Monopoly Spielbrett.

Schade nur, dass bei Ms. Monopoly nicht auch an die Erfinderin des MONOPOLY erinnert wurde: Die Stenografin und Schauspielerin Elizabeth "Lizzie" Magie Phillips. Im Beitrag "Die Geschichte von Monopoly. Gehe nicht über Los" widmete sich bereits 2017 das Magazin brand eins der Kapitalismuskritikerin. Genannt hatte sie es "The Landlord´s Game". Dass dann, surprise, surprise, ein anderer, nämlich ein Mann, damit reich wurde, ist auch Gegenstand des ausführlichen Artikels.
Die WeiberWirtschaft, die größte Frauengenossenschaft Europas mit einem florierenden Gründerinnen- und Unternehmerinnenzentrum, widmete ihr 2019 die Gewerbeeinheit 3.1 in den Hofgebäuden.

Drei junge Erfinderinnen werden mit echtem Geld unterstützt

Stellvertretend für alle Frauen, die auch heute durch ihre Ideen den Status Quo in Frage stellen, unterstützt Hasbro drei junge Erfinderinnen. Sie erhielten jeweils ein Ms. Monopoly Brettspiel, in dem der übliche Einsatz der Bank von 20.580 Monopoly-Dollar gegen echtes Geld eingetauscht worden ist.
Alle jungen Erfinderinnen haben sehr unterschiedliche Hintergründe, aber ein gemeinsames Ziel: anderen zu helfen, ihre Erfindung zu nutzen.

Sophia Wang, eine 16-jährige aus Connecticut
Sie hat ein Gerät erfunden, das Erdfälle (plötzliche Einbrüche der Erdkruste) erkennen kann, bevor sie auftreten. Nach zwei Jahren Arbeit ist ihr Prototyp jetzt zu 93% genau. Sie hofft, dass er patentiert wird und beispielsweise in Gemeinden in Florida, die anfällig für Erdfälle sind, zum Einsatz kommt.

Gitanjali Rao, eine 13-Jährige aus Denver
Sie entwickelte eine Methode, die hilft, Blei im Trinkwasser zu erkennen, so dass Einzelpersonen den Test selbst durchführen und früher Ergebnisse bekommen können. Ihr Ziel ist es, ein kostengünstiges, einfach zu bedienendes und tragbares Gerät zu entwickeln, damit Menschen auf der ganzen Welt es nutzen können.

Ava Canney, eine 16-Jährige aus Irland
Sie erfand ein Spektrometer, das die Menge an Farbstoff in Süßigkeiten und Limonade misst. Nachdem sie die schädlichen Auswirkungen von Zusatzstoffen in unserer Nahrung untersucht hatte, wollte Ava die Menschen dazu befähigen, selbst fundierte Entscheidungen treffen zu können, welche Giftstoffe sie über ihre Nahrung zu sich nehmen.

Die Frau hinter dem Launch der Special Edition

"Mit der Einführung von Ms. Monopoly und dem Geld, das diese jungen Frauen für Investitionen in ihre Zukunftsprojekte erhalten haben, wollen wir die vielen Beiträge anerkennen und feiern, die Frauen für unsere Gesellschaft geleistet haben und weiterhin täglich leisten", sagte Jen Boswinkel, globale Markenverantwortliche Monopoly bei Hasbro.

Jen Boswinkel wurde für von der "The WIT Foundation" für den "2020 Wonder Women Award" nominiert und kam unter die Finalistinnen. Die Gewinnerinnen werden am 23. Februar 2020 bei den 16th Annual Wonder Women Awards in New York City bekannt gegeben.



Schon klar, dass es Männer gibt, die – anders als wir in der AVIVA-Redaktion – von Ms Monopoly wenig begeistert sind und im Gegenteil das feministische Spiel als Bedrohung empfinden: In einem Beitrag im "New Australian Bulletin" erschien ein frauenfeindlicher und aggressiver Artikel unter dem Titel "MONOPOLY GOES ANTI-MEN WITH NEW FEMINIST VERSION OF THE BOARDGAME".

AVIVA-Tipp: Ms. Monopoly ist das richtige Spiel zur richtigen Zeit.

Ms Monopoly bei Hasbro: monopoly.hasbro.com/de



Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Mackenzi Lee - Kick-Ass Women. 52 wahre Heldinnen
Ob sie nun Heldinnen sind oder nicht, die Historikerin Mackenzi Lee wirft einen Blick auf die Geschichte von Frauen und lässt uns dabei zahlreiche eher unbekannte Frauen kennenlernen. In ihren Kurzbiografien ist viel über die unterschiedlichsten Lebenssituationen von Frauen in verschiedenen Ländern zu erfahren. (2019)

Liv Strömquist - I´m every woman
In ihrem neuesten feministischen Comic verhandelt die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin Liv Strömquist eine Vielzahl von gesellschaftsrelevanten Themen. Im Fokus stehen dabei all jene Frauen, die Zeit ihres Lebens im Schatten ihrer berühmten Partner standen: Mit bewegenden Ausschnitten der Biografien von unter anderem Jenny Marx, Priscilla Presley und Yoko Ono dekonstruiert Strömquist in diesem Buch den Mythos des "männlichen Genies." (2019)

Isabel Sánchez Vegara - Little People, Big Dreams
Feminismus für die Kleinen – Die Kinderbuchreihe "Little People, Big Dreams" rückt das Leben von Frauen in den Fokus, die an ihre Träume glaubten und so etwas Großes erreichten. (2019)

Pénélope Bagieu - Unerschrocken. Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen
In einem hinreißenden Comic-Buch stellt uns die französische Cartoonistin, Comickünstlerin und Illustratorin Pénélope Bagieu 15 unerschrockene Frauen vor. Mit viel Humor und treffenden Zeichnungen zaubert sie auf wenigen Seiten das Leben und die erstaunlichen Taten sehr unterschiedlicher Frauen aufs Papier. (2018)

Pénélope Bagieu - Die Unerschrockenen 2. Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen
Der zweite Band der Unerschrockenen ist erschienen! Ob Tierdolmetscherin, Banditenkönigin oder Vulkanologin: die begnadete Cartoonistin und Comic-Künstlerin Pénélope Bagieu ("California Dreamin´ - Cass Elliot and The Mamas & the Papas") zeichnet auch hier wieder ein breites Spektrum abenteuerlichster Frauen, die voller Mut, Eigensinn und Klugheit lebten. (2018)

Katja Klengel – Girlsplaining
Die 1988 in Jena geborene Comiczeichnerin und Drehbuchautorin Katja Klengel dreht den Spieß um: hier erklärt eine Frau die Welt – und zwar die weibliche. Die ersten sechs Episoden ihrer Comic-Kolumne "Girlsplaining" sind hier in einem Band versammelt und laden zum Entdecken ein. (2018)

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
Der mitreißende Film, für drei Oscars nominiert, erzählt die wahre und weitgehend unbekannte Geschichte drei afroamerikanischer Mathematikerinnen, die Anfang der 60er Jahre die ersten NASA-Missionen möglich machten - zu einer Zeit, die von Rassentrennung bestimmt war und Computer noch nicht existierten. (2017)

Simone Frieling - Ausgezeichnete Frauen. Die Nobelpreisträgerinnen für Literatur
Der Autorin gelingt nach "Im Zimmer meines Lebens" ein weiteres Werk, in dem sie herausragende Frauen portraitiert: Von Selma Lagerlöf über Nelly Sachs bis Nadine Gordimer und Doris Lessing macht sie die Biographien und das schriftstellerische Schaffen der Literatinnen sichtbar. (2016)

Antje Schrupp und Patu - Kleine Geschichte des Feminismus
Reise durch die feministische Herstory auf 88 Seiten: Die bekannte Netzfeministin erzählt in einem geistreichen und originell bebilderten Streifzug die Geschichte von Feministinnen seit der Antike. (2015)

Rebecca Solnit - Wenn Männer mir die Welt erklären
Nach der einflussreichen feministischen Kritik des berühmten Essays "Men Explain Things To Me" liefert die preisgekrönte Schriftstellerin im neuen Sammelband sechs weitere provokative Kommentare, erschienen im August 2015 bei Hoffmann und Campe. (2015)

Ulrike Halbe-Bauer und Brigitta Neumeister-Taroni - Bedeutende Künstlerinnen - Ich mach es auf meine Art
Bedeutsam und doch in Vergessenheit geraten ist der Großteil der 12 Künstlerinnen, die von einer Historikerin und einer Redakteurin in diesem reich bebilderten Portrait wiederentdeckt werden. Ihr Leben, Werk und Erbe werden dabei auf anschauliche und unterhaltsame Weise vom Staub der Geschichte befreit und ins rechte Licht der Kunsthistorie gerückt. (2014)



Quelle: Pressemitteilung Hasbro, AVIVA-Berlin


Women + Work > Infos

Beitrag vom 10.02.2020

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit. Dokumentarfilm von Yulia Lokshina. Kinostart: 22.10.2020

. . . . PR . . . .

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit
In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs ums Überleben – und deren UnterstützerInnen mit den Behörden. Zeitgleich proben Münchener GymnasiastInnen das Stück "Die Heilige Johanna der Schlachthöfe" …
Mehr zum Film und der Trailer unter: jip-film.de und www.facebook.com/RegelnAmBand

Rebekka Reinhard - Wach denken

. . . . PR . . . .

Wach denken von Rebekka Reinhards
Entschlossen sollen wir sein, lösungsorientiert, erfolgreich. Aber immer nur Erwartungen zu erfüllen, macht unfrei und unglücklich. Rebekka Reinhard gelingt ein philosophischer Befreiungsschlag: Leidenschaftlich, pointiert und schlau argumentiert sie für ein waches Denken.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-koerber.de

Sunburned. Ab 2. Juli 2020 im Kino!

. . . . PR . . . .

Sunburned
Claire verbringt die Ferien in Andalusien. Am Strand lernt sie den senegalesischen Strandverkäufer Amram kennen. Sie möchte ihm helfen, doch macht dadurch unabsichtlich seine verzweifelte Situation noch aussichtsloser.
Der Trailer und mehr zum Film: www.camino-film.com/
filme/sunburned
und www.facebook.com/caminofilm

Herrin ihrer selbst. Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus. Margarete Herz und ihr Freundinnen-Netzwerk

. . . . PR . . . .

Margarete Herz
Ingeborg Boxhammers lebendige Biographie zeichnet die Möglichkeiten nach, die jüdische Frauen im Deutschen Kaiserreich hatten, ihre eigenen Wege zu gehen, wirtschaftlich unabhängig zu sein und sich selbst zu verwirklichen.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de

Berliner Frauenpreis 2020 an Yvonne Büdenhölzer















Liv Strömquist - I´m every woman

. . . . PR . . . .

Liv Strömquist - I´m every woman
In ihrem feministischen Comic setzt sich die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin mit dem Mythos vom männlichen Genie auseinander, indem sie die Geschichte aus weiblicher Perspektive erzählt.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Aufbruch der Frauen. Die wilden Zwanzigerjahre

. . . . PR . . . .

Aufbruch der Frauen. Die wilden Zwanzigerjahre
In den 1920-Jahren schien alles möglich für die Frauen. Die literarische Bühne eroberte sie in Romanen von Irmgard Keun, Vicki Baum und Gabriele Tergit, sowie in Zeitschriften wie "Die Dame" oder "Elegante Welt". Eine erlesene Textsammlung, zusammengestellt von Brigitte Ebersbach.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de


Kooperationen

Raupe und Schmetterling
Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
Paula Panke
bücherfrauen - women in publishing
FCZB
GEDOK-Berlin
BEGiNE
gründerinnenzentrale
FcF Institut
Frauenkreise