Marion Tauschwitz – Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Literatur Biographien



AVIVA-BERLIN.de im September 2020 - Beitrag vom 26.07.2019


Marion Tauschwitz – Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin
AVIVA-Redaktion

Zum 110. Geburtstag von Hilde Domin, geborene Hildegard Dina Löwenstein, der "Dichterin der Rückkehr". Sehr persönlich erzählt Autorin Marion Tauschwitz ("Hilde Domin. Dass ich sein kann, wie ich bin", "Hilde Domins Gedichte und ihre Geschichte", "Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. Biografie und Gedichte") von ihrer Zeit mit der großen jüdischen Lyrikerin, vom Wachsen einer langjährigen Freundschaft.




Marion Tauschwitz war fünf Jahre lang enge Vertraute von Hilde Domin, die sie bis zu deren Tod begleitet hat. Wie kam es zu ihrer Begegnung? Wie entwickelte sich das gegenseitige Kennenlernen? Worauf gründete sich die tiefe Freundschaft der beiden Frauen? Tauschwitz erzählt aus ganz persönlicher Sicht von ihren intensiv gelebten Jahren mit der Schriftstellerin und Lyrikerin. Dabei spürt sie nicht nur den Gedanken und Eigenheiten Domins nach, sondern erzählt vom Alltag, von Empfindlichkeiten und Eitelkeiten, von Domins Umgang mit Prominenz, von abenteuerlichen Begebenheiten und großen Festen. "Das unverlierbare Leben" beleuchtet persönlich nah und kenntnisreich nicht nur die letzten Lebensjahre Hilde Domins, sondern zeichnet im Erzählen und Verweben von Zeitebenen ein lebendiges Porträt der großen Nachkriegslyrikerin.

"Sie müssen mich in meinem Dichterturm besuchen. Ein Turm, wie ihn die Droste hatte. Ach". Ach, dieses ´Ach´. Ich sollte es noch so oft hören. Mal sehnsuchtsvoll gehaucht, mal nicht mehr als ein kleiner Atemstoß, dem eine dramatische Geste der Hand Auftrieb gab. Immer wieder setzte Domin diesen Atemhauch ein. Er war Rufen und Hoffen. Er unterstrich oder verwarf das Gesagte. In ihren Kurzbriefchen verstand er sich oft als Schlussformel."

AVIVA-Tipp: Die Autorin Marion Tauschwitz beschloss 2006, Hilde Domins Lebensgeschichte aufzuschreiben. Ihrer Recherche, unter anderem in Antiquariaten und in den Staats- und Universitätsarchiven der Dominikanischen Republik - ist es zu verdanken, dass Hilde Domin Leben und Werk unvergessen bleibt. "Unverlierbar".

Hilde Domin wurde am 27. Juli 1909 in Köln als Hildegard Dina Löwenstein geboren. Aus einem jüdischen assimilierten Elternhaus stammend – der Vater, Eugen Siegfried Löwenstein, die Mutter, Paula Löwenstein, geborene Trier war ausgebildet als Sängerin und Pianistin – arbeitete als promovierter Jurist als Rechtsanwalt beim Land- und Amtsgericht in Köln, studierte sie Jura, Philosophie und Soziologie. Während dieser Zeit lernte Hilde den Altphilologie- und Archäologiestudenten Erwin Walter Palm kennen, der ihre große Liebe wurde und es bis zum Tod 1988 blieb.
1932 beschlossen die beiden, Deutschland zu verlassen, nachdem sie eine Rede Hitlers gehört und "Mein Kampf" gelesen hatten. Das Paar floh 1932 nach Italien wo Domin 1935 in Florenz promovierte. Nachdem auch dieses Exilland mit seinen faschistischen Gesetzen die Juden und Jüdinnen verfolgte, emigrierte das Ehepaar (sie hatten 1936 in Rom geheiratet) nach England und 1940 in die Dominikanische Republik, wo sie bis 1954 lebten. Diesem Exil entlehnte sie den Namen, unter dem sie seit Ende der 1950er Jahre vor allem als Lyrikerin bekannt wurde. Domin war darüber hinaus aber auch als Lehrerin und Universitätsdozentin sowie als Übersetzerin und Fotografin tätig. 1954 kehrte sie zusammen mit ihrem Mann nach Westdeutschland zurück. Für Domin war die Rückkehr, nicht die Verfolgung, "das große Erlebnis" ihres Lebens – denn es war eine Rückkehr in Freiheit, aus freien Stücken – im Gegensatz zu den erzwungenen Fluchten und Exilen. Domin erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Literaturpreise, ihre Gedichte wurden in 22 Sprachen übersetzt. Hilde Domin starb am 22. Februar 2006 in Heidelberg. Der von ihr gewählte Grabspruch lautet: "Wir setzten den Fuß in die Luft / und sie trug".
Vor dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Löwenstein in der Riehler Str. 23 in Köln erinnern seit dem 4. April 2017 Stolpersteine an die Lyrikerin Hilde Domin, ihren Vater Eugen Siegfried Löwenstein, ihre Mutter Paula Löwenstein (geb. Trier) sowie ihren Bruder Hans Artur Löwenstein.

Zur Autorin: Marion Tauschwitz Jahrgang 1953, studierte Germanistik und Anglistik in Heidelberg. Vor ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitete sie als Gymnasiallehrerin und Dozentin. Tauschwitz war engste Vertraute und Mitarbeiterin der Lyrikerin Hilde Domin, deren viel beachtete Biografie "Hilde Domin. Dass ich sein kann, wie ich bin" sie zu deren einhundertstem Geburtstag vorlegte. Marion Tauschwitz lebt als freie Autorin in Heidelberg. 2015 wurde sie von der Internationalen Autorinnenvereinigung zur "Autorin des Jahres" gewählt und 2018 in das PEN-Zentrum Deutschland aufgenommen. Bei zu Klampen veröffentlichte sie bisher "Selma Merbaum – Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben" (2014) sowie als Wiederauflagen "Hilde Domin. Dass ich sein kann wie ich bin" (2015) und "Hilde Domins Gedichte und ihre Geschichte" (2016).
(Quelle: Presseinformation des Zu Klampen Verlags)

Marion Tauschwitz
Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin

zu Klampen Verlag, erschienen am 27.07.2019
200 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-86674-596-4
20 Euro
www.zuklampen.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Hilde Domin - Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Weil der kleine Kater Gogh anders ist, wird er von den Leuten verdächtigt böse Dinge zu tun. Aber er hat Glück, denn er hat eine Freundin, die zu ihm steht und sich mutig für die Wahrheit einsetzt. (2009)

Hilde Domin - Sämtliche Gedichte
In diesem Jahr wäre die bedeutende Lyrikerin 100 Jahre alt geworden. Anlass genug sich diesem Herbst in ihre "Sämtlichen Gedichte" zu vertiefen, die sie selbst als ihre einzige Stütze im Leben sah. (2009)

Hilde Domin – Die Liebe im Exil
Hilde Domin ist als Lyrikerin berühmt geworden. Nun kann eine neue Seite von ihr entdeckt werden: Hilde Domin als passionierte Briefschreiberin. Die vorliegende Auswahl gibt erstaunliche Einblicke. (2009)

Ilka Scheidgen, Hilde Domin. Dichterin des Dennoch
Die Schriftstellerin und Publizistin Ilka Scheidgen hat die einzige von Hilde Domin selbst autorisierte Biographie vorgelegt, die spannend Leben und Lyrik der Dichterin verknüpft. (2008)

Ich will Dich. Begegnungen mit Hilde Domin
Die Filmemacherin Anna Ditges besuchte die große deutsche Lyrikerin über zwei Jahre hinweg und zeichnete die Begegnungen mit der Kamera auf. Das zwiespältige Ergebnis ist jetzt zu begutachten. (2007)

Die bedeutende jüdische Lyrikerin Hilde Domin ist gestorben
Am 22.02.06 verstarb Hilde Domin im Alter von 96 Jahren. Sie gehörte zu den letzten deutschen DichterInnen, die Verfolgung, Flucht und Exil in ihren Werken literarisch verarbeitete. (2006)

Marion Tauschwitz - Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. Biografie und Gedichte
Wie Selma Merbaum wieder zu ihrem richtigen Namen kam, wie sie lebte und was sie bewegte, und was das alles mit ihren Gedichten zu tun hat, erzählt diese neue 350 Seiten starke Biografie. (2014)




Quelle: zu Klampen Verlag, AVIVA-Berlin


Literatur > Biographien

Beitrag vom 26.07.2019

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Hila Amit - Hebräisch für Alle. Von der Sprache zur Vielfalt.

. . . . PR . . . .

Hila Amit - Hebräisch für Alle
Das erste queere und feministische Hebräisch-Lehrbuch in Deutschland. Das Arbeitsbuch enthält zahlreiche lebensnahe Beispiele und Übungen, um den Wortschatz direkt anzuwenden und zu verinnerlichen.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.edition-assemblage.de

Herrin ihrer selbst. Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus. Margarete Herz und ihr Freundinnen-Netzwerk

. . . . PR . . . .

Margarete Herz
Ingeborg Boxhammers lebendige Biographie zeichnet die Möglichkeiten nach, die jüdische Frauen im Deutschen Kaiserreich hatten, ihre eigenen Wege zu gehen, wirtschaftlich unabhängig zu sein und sich selbst zu verwirklichen.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de

Martina Bitunjac - Lea Deutsch. Ein Kind des Schauspiels, der Musik und des Tanzes

. . . . PR . . . .

Lea Deutsch
Sie galt als das Zagreber Wunderkind der 1930er: Als hochtalentierte jüdisch-kroatische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin hielt sie eine ganze Kulturwelt in Atem. 1943 wurde die 16jährige von den Nazis ermordet.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de

Nanna Johansson – Natürliche Schönheit

. . . . PR . . . .

Nanna Johansson - Natürliche Schönheit
Die schwedische Comiczeichnerin und Radiomoderatorin hinterfragt in ihrem feministisch-satirischen Comicband gängige Schönheitsideale und gibt mit ihren Comics intelligente Anleitungen zur Selbstliebe.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn

. . . . PR . . . .

Maria Nurowska - Briefe aus Katyn
Polen vor dem 2. Weltkrieg: Janina Lewandowska lässt sich zur Pilotin ausbilden. 1939 heiratet sie ihren Fluglehrer Mieczysław Lewandowski, gerät aber nach Kriegsausbruch in russische Kriegsgefangenschaft...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Victor Margueritte - La Garçonne

. . . . PR . . . .

Victor Margueritte - La Garçonne
Der in zwölf Sprachen übersetzte Kult-Bestseller zeigt die Geburtsstunde der »neuen Frau« und bietet eine faszinierende Zeitreise ins Paris der wilden Zwanzigerjahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit

. . . . PR . . . .

Ahima Beerlage - Riss in der Zeit
Jana geht nicht gern unter Menschen. Und erzählt nie von ihrer Vergangenheit. Ihre Lebensgefährtin Frauke verbucht das unter "wortkarge Butch". Als Jana ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gerät, ändert sich das Leben der beiden Frauen radikal.
Mehr zum Buch und Bestellinfos unter: www.krugschadenberg.de

Sybil Gräfin Schönfeldt - Sonderappell

. . . . PR . . . .

Sybil Gräfin Schönfeldt - Sonderappell
Der Roman erzählt von der 17-jährigen Charlotte, die Ende 1944 zum "Reichsarbeitsdienst" (RAD) nach Oberschlesien eingezogen wird, wo sie Ruth kennenlernt, die Tochter eines Widerstandskämpfers...
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Liv Strömquist - I´m every woman

. . . . PR . . . .

Liv Strömquist - I´m every woman
In ihrem feministischen Comic setzt sich die schwedische Politikwissenschaftlerin, Comiczeichnerin und Radiomoderatorin mit dem Mythos vom männlichen Genie auseinander, indem sie die Geschichte aus weiblicher Perspektive erzählt.
Mehr zum Buch und bestellen unter:
www.avant-verlag.de

Es war einmal ein Töpfchen

. . . . PR . . . .

Es war einmal ein Töpfchen
Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchentraining". Der israelische Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975 ist jetzt auf Deutsch erschienen!
Mehr Infos zu den Büchern und zum Ariella Verlag unter:
www.ariella-verlag.de


Kooperationen

editionfuenf
HentrichHentrich
AvivA-Verlag
bücherfrauen - women in publishing
ebersbach-simon
Krug & Schadenberg -  Der Verlag für lesbische Literatur